Landrat Thorsten Stolz verabschiedet Johannes Mulijon und würdigt Michael Schaub für 40 Jahre im Öffentlichen Dienst

pm-img

25.10.2021. - Zwei verlässliche, erfahrene und verdiente Mitarbeiter standen während einer kleinen Feierstunde im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen im Mittelpunkt: Johannes Mulijon und Michael Schaub. Landrat Thorsten Stolz nutzte die Gelegenheit, um beiden Männern seinen Dank auszusprechen. Während Michael Schaub auf sein 40-jähriges Dienstjubiläum in der Kreisverwaltung zurückblickt, wurde Johannes Mulijon in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. „Sowohl Michael Schaub als auch Johannes Mulijon haben sich in all den Jahren mit ihrer Tätigkeit beim Main-Kinzig-Kreis identifiziert und werden von ihren Vorgesetzten, aber auch ihren Kollegen und Kolleginnen sehr geschätzt“, sagte Landrat Stolz. Er wünschte beiden Mitarbeitern Gesundheit und weiterhin viel Schaffenskraft für alle anstehenden Projekte, seien sie nun beruflicher oder privater Natur.

Der in Erlensee lebende Johannes Mulijon begann seine Tätigkeit als Hausmeister beim Main-Kinzig-Kreis 1993 an der Georg-Büchner-Gesamtschule und der Schule am Eulenhof in Erlensee. Ab 2001 war der gelernte Maler und Lackierer an der Georg-Büchner-Gesamtschule in Erlensee sowie den Grundschulen in Erlensee-Langendiebach und Erlensee-Rückingen tätig. 2004 wurde er zum Sicherheitsbeauftragten ernannt. „Das Wohl der Schulen, um die sich Johannes Mulijon aufopferungsvoll und verlässlich gekümmert hat, lag ihm immer sehr am Herzen und er hat sich über das normale Maß hinaus engagiert – mit seiner ganzen Persönlichkeit. Er gilt als Mitarbeiter, der für jedes Problem eine Lösung findet“, stellte der Landrat fest. Dabei sei es ihm häufig gelungen, kostengünstige Lösungen zu erarbeiten. „Auch für die Kinder in der Schule war er ein willkommener Ansprechpartner, obwohl dies nicht in seiner Stellenbeschreibung stand“, sagte Thorsten Stolz über den vorbildlichen Hausmeister.

Der in Biebergemünd lebende Michael Schaub ist ein echtes Urgestein der Kreisverwaltung, denn nach dem Schulabschluss begann er seine Tätigkeit 1981 in der Poststelle in Gelnhausen. Von 1985 bis 1987 war er in der Sozialverwaltung in Gelnhausen tätig und wechselte dann in die Zulassungsstelle in Gelnhausen. Nach einer Ausbildung zum Büropraktiker in Kooperation mit der Johannes-Vetter-Schule für Gehörlose in Friedberg von 1988 bis 1991 war er in der Poststelle in Gelnhausen eingesetzt und wechselte dann in die Zulassungsstelle in Linsengericht, wo er bis heute wirkt.

„Michael Schaub hat sich mit großem Fleiß und Tatendrang in seine Aufgaben eingearbeitet. Er ist ein geschätzter Kollege, der durch seine Tätigkeit in der Zulassungsstelle anderen den Rücken frei hält und sie stark entlastet. Seine Hauptaufgaben bestehen im Einscannen, Archivieren und Sortieren von Behördenvorgängen, auch in der sachgerechten Vernichtung nicht mehr benötigter Unterlagen“, sagte Landrat Stolz. Eine Gebärdendolmetscherin übersetzte die Worte des Landrats, da Michael Schaub gehörlos ist.

Gratulationen und Glückwünsche kamen auch von Uwe Hammer (Vorsitzender Personalrat), Jan Jakobi (Amt für Personal, Planung und Organisation) und Nicole Dein (Gleichstellungsbeauftragte).