Sieben-Tage-Wert wieder über 100

pm-img

Das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis hat wieder an Dynamik zugelegt und erreichte inzwischen eine Inzidenz über 100. Die Zahlen des Amtes für Gesundheit und Gefahrenabwehr lassen außerdem vermuten, dass diese Tendenz zunächst weiter anhalten wird. Am Freitag, 22. Oktober, wurde der Sieben-Tage-Wert mit 108 angegeben.

Trotz der fortgesetzten Impfkampagne gibt es immer noch eine hohe Zahl von Personen, die nicht ausreichend gegen das Coronavirus geschützt sind. Daher wird der Main-Kinzig-Kreis nicht müde, auf die Möglichkeiten einer kostenfreien Impfung hinzuweisen. Zudem wird auch zunehmend die dritte Impfung zur „Auffrischung“ empfohlen. Das gilt auch ausdrücklich nach der einmaligen Impfung mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson. Hier wird nun ein mRNA-Impfstoff zur Fortsetzung der Immunisierung eingesetzt.

Diese Auffrischungen können auch in den Impfstellen des Main-Kinzig-Kreises durchgeführt werden. Zu den festen Anlaufstellen in Hanau und Gelnhausen ist am Dienstag, 19. Oktober, das dritte Angebot in Schlüchtern hinzugekommen. Die „Dein-Pflaster-Impfstelle“ an der Bahnhofstraße 6a öffnet dienstags von 8 bis 14 Uhr, mittwochs von 13 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr. Es wird darum gebeten, dass sich alle Interessierten über das Internet einen Termin buchen. Das geht sehr einfach über das Onlineterminportal der Kampagnenseite „Dein Pflaster“. Zudem sind die Impfmobile im Kreisgebiet unterwegs, so zum Beispiel am kommenden Donnerstag, 28. Oktober, in Erlensee, 13 bis 18 Uhr, an der Stadtbücherei. Im November folgen unter anderem Termine in Flörsbachtal (9. November), Gründau (18. November) und Birstein (25. November).

Zum Schulstart nach den Herbstferien wird es nach einer Vorgabe des Hessischen Kultusministers erneut so genannte „Präventionswochen“ geben. Bis zum 5. November 2021 gelten dann erweiterte Regelungen wie das Tragen einer medizinischen Maske im Unterricht am Platz. Alle nicht geimpften Schülerinnen und Schüler müssen für die Teilnahme am Präsenzunterricht zudem drei- statt zweimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen. Dieser kann weiterhin kostenfrei in der Schule erbracht werden und wird im Testheft vermerkt.

Alternativ kann der Testnachweis auch kostenfrei über eines der Testzentren erfolgen. Der Nachweis darf zu Beginn des Schultags höchstens 72 Stunden alt sein.