„Weiterhin höchste Sensibilität“: Appell nach Coronavirus-Ausbruch in Schlüchtern

pm-img

30.09.2021. - Der Öffnungstag der beiden Impfzentren an diesem Donnerstag (30.9.) war zugleich der letzte an den Standorten in der Hanauer August-Schärttner-Halle und der Kreisrealschul-Sporthalle in Gelnhausen. Geimpft wird aber weiter. Schon am Dienstag öffnet die erste „Dein Pflaster-Impfstelle“ in Hanau, Herrnstraße 1. Im Laufe des Monats Oktober folgen die Impfstellen in Gelnhausen und Schlüchtern, für die die Vorbereitungen derzeit noch laufen. „Es bleibt eine Daueraufgabe, über Corona und die Schutzimpfungen aufzuklären. Und ebenso müssen wir all jenen eine gut sichtbare Anlaufstelle geben, die sich in der nächsten Zeit impfen lassen wollen. Das schaffen wir mit den Impfstellen und unseren Impfmobilen als Ergänzung zu den Impfangeboten in den Praxen der niedergelassenen Ärzte“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler.

Prinzipiell kann jeder und jede Interessierte zu den Öffnungszeiten der Impfstellen vorbeischauen. In Hanau ist die „Dein Pflaster-Impfstelle“ ab der kommenden Woche dienstags und donnerstags von 14 bis 20 Uhr sowie mittwochs, freitags und samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Dennoch ist eine Vormerkung über eine Termin-Plattform erwünscht, zumal darüber auch hinterlegt werden kann, ob es sich um eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung handelt. Die Terminplattform kann ab dem Wochenende genutzt werden und ist auf der Homepage des Kreises (www.mkk.de) im CoroNetz auf „Dein Pflaster“ zu finden .

Gesundheitsdezernentin Simmler sieht in den Entwicklungen im Schlüchterner Raum ein „aufschreckendes Beispiel dafür, wie schnell sich auch in der Fläche das Coronavirus wieder verbreiten kann“. Vor nicht ganz zwei Wochen hatten sich auf Busfahrten – neben anderen Pendlerinnen und Pendlern – Dutzende von Schülerinnen und Schülern angesteckt. Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr ermittelte bis in diese Woche hinein 82 Personen, vor allem Kinder und Jugendliche, die von dem Ausbruch im Umfeld mehrerer Buslinien direkt betroffen waren. Darüber hinaus hatten sich mehr als 40 Personen wiederum bei den Kindern angesteckt, etwa innerhalb der Familien. An zehn Schulen gilt noch immer die Maskenpflicht einschließlich am Sitzplatz.

„Für alle Bürgerinnen und Bürger im Schlüchterner Raum gilt aufgrund der hohen Infektionszahlen höchste Sensibilität. Wir empfehlen dringend allen Menschen in der Bergwinkel-Region, die Erkältungssymptome bei sich bemerken, sich umgehend auf das Virus testen zu lassen“, so Susanne Simmler, die appelliert: „Wirksam schützt man sich gegen schwere Covid-Verläufe nur mit einer Impfung. Die Angebote sind da, sie müssen bloß genutzt werden.“

Fortgesetzt werden auch nach dem Ende der Impfzentren die ambulanten Impfangebote. Die kreiseigene Kampagne „Dein Pflaster“ macht mit dem Impfbus und weiteren Impfmobilen am Sonntag, 3. Oktober, von 10 bis 14 Uhr in Bad Soden-Salmünster Station, am Samstag, 9. Oktober, von 17 bis 19 Uhr vor der Main-Kinzig-Halle in Hanau vor dem Heimspiel der „White Wings“, am Samstag, 16. Oktober, von 10 bis 15 Uhr an der Nidderauer Willi-Salzmann-Halle und am Donnerstag, 28. Oktober, an der Bücherei in Erlensee. Kommenden Dienstag und Donnerstag, 5. und 7. Oktober, wird zudem in Hanau an insgesamt vier Standorten geimpft: am Dienstag von 9.30 bis 12.30 Uhr vor dem Quartiersbüro Südlicht sowie von 16 bis 19 Uhr vor dem Quartiersbüro Freigericht; am Donnerstag von 9 bis 12 Uhr vor dem Quartiersbüro Hafen und von 16 bis 20 Uhr vor dem JUZ K-Town. Alle aktuellen Termine und Uhrzeiten sind online abrufbar im Bereich „Dein Pflaster“ auf der Seite des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de).

Leichter Anstieg bei Covid-Patienten in den Krankenhäusern: Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt nun bei 25.633 (Stand: Donnerstag). Als aktuell infektiös eingestuft werden 772 Personen. Die Sieben-Tages-Inzidenz der Neuinfektionen liegt bei 88. Mittlerweile haben 24.213 Menschen im Main-Kinzig-Kreis die akute Virusinfektion wieder überstanden. 648 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 31 Menschen müssen mit Covid-19 in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt werden, nach 29 Personen in der Vorwoche. Von den 31 Patientinnen und Patienten benötigen sieben intensivmedizinische Betreuung (Stand: Mittwoch).