Hanauer Impf-Store bleibt bis 2. Oktober geöffnet

pm-img
Der Impf-Store in Hanau bleibt bis 2. Oktober montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

17.09.2021. - Jeden Tag aufs Neue stellen Passanten am Hanauer Forum fest: „Das geht ja schnell und ohne viel Aufwand.“ Und nicht wenige der Besucherinnen und Besucher des Impf-Stores hatten sich mit dem Thema Corona-Schutzimpfung noch gar nicht weiter auseinandergesetzt – bis zur Begegnung mit dem ambulanten Impfangebot in der Hanauer Innenstadt. Gute Gründe für die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und die Impfleitung um Dr. Wolfgang Lenz, den Pop-up-Store mitten in Hanau bis Samstag, 2. Oktober, geöffnet zu lassen. „Impfen schützt und jedes kreative Angebot, das anlockt und zum Impfen animiert, bringt uns weiter. Die Türen des Impf-Stores bleiben also geöffnet“, fasst es die Gesundheitsdezernentin des Main-Kinzig-Kreises zusammen.

Zunächst war der Impf-Store als eines der Angebote gedacht, die der Main-Kinzig-Kreis zur bundesweiten Impfaktionswoche stellt, also noch bis Ende dieser Woche. Doch die derzeitige Personalsituation im Hanauer Impfzentrum, das den Impf-Store betreibt, lässt eine Fortsetzung zu. Und auch das Centermanagement des Hanauer Forums lässt dies zu und unterstützt aktiv die laufende Impfkampagne. An Interesse in der Bevölkerung mangelt es ebenfalls nicht, was zum Entschluss des Kreises geführt hat, den Laden werk- und samstäglich bis 2. Oktober von 14 bis 20 Uhr geöffnet zu lassen.

Susanne Simmler bedankte sich in dem Zusammenhang bei Diana Schreiber-Kleinhenz, stellvertretend für das Management des Forums, sowie beim Hygiene-Team der Stadt Hanau um Sven Holzschuh und Uwe Niemeyer, die gemeinsam mit dem Main-Kinzig-Kreis von der Idee bis zur Umsetzung „begeisternd schnell und eng“ zusammengearbeitet hätten: „Dieser Impf-Store ist ein wunderbares Gemeinschaftsprojekt für die gute Sache“, so Simmler.

Gut 300 Impfungen wurden bis Freitag alleine an den Nachmittagen und Abenden im Impf-Store vorgenommen. Für Dr. Wolfgang Lenz belegt diese Zahl, „dass es diese einladenden Angebote in den Innenstädten braucht“. „Wir fahren seit Sommer, seit Impfstoff in ausreichenden Mengen zur Verfügung steht, mit der kreiseigenen Kampagne ‚Dein Pflaster‘ genau die Strategie, dass wir dorthin gehen, wo die Menschen leben und sich aufhalten und nicht darauf warten, dass sie alle ins Impfzentrum kommen. Das setzen wir in den nächsten Wochen mit wechselnden Formaten fort und probieren Verschiedenes neu, auch für bestimmte Altersgruppen. Fürs Erste ist aber für alle Impfinteressierten der Impf-Store in Hanau eine gute und interessante Anlaufstelle“, so Lenz.