Mit den besten Wünschen für die Ausbildung

pm-img

03.09.2021. - Ein wenig aufgeregt waren die neuen Auszubildenden dann schon, als sie von Susanne Simmler ganz offiziell im Main-Kinzig-Forum begrüßt wurden. Das legte sich aber rasch im direkten Gespräch mit der Ersten Kreisbeigeordneten, die den 21 Frauen und Männern am ersten Arbeitstag ihre Ausbildungsverträge überreichte. „Wir sind eine große Verwaltung mit gut 1.500 Kolleginnen und Kollegen und zahlreichen Außenstellen. Das ist für Sie alle die echte Chance, ganz verschiedene Facetten öffentlicher Verwaltung kennenzulernen. Nutzen Sie diese Chance und seien Sie niemals zurückhaltend, wenn Sie Fragen, Bitten oder Anregungen haben“, forderte Susanne Simmler sie auf.

Insgesamt besteht der Ausbildungsjahrgang beim Main-Kinzig-Kreis aus 27 Berufsanfängerinnen und –anfängern, sechs davon haben ihre Ausbildung schon zu einem früheren Zeitpunkt begonnen. Zum Monat September nahmen insgesamt sieben junge Menschen die Arbeit als angehende Verwaltungsfachangestellte, zwei im Bereich Fachinformatik sowie zwölf ihr duales Studium Bachelor of Arts – Public Administration auf.

Susanne Simmler wünschte neben einem guten Beginn in die Ausbildungszeit vor allem drei Dinge: „Bleiben Sie interessiert, bleiben Sie offen und haben Sie eine große Portion Spaß an der Arbeit. Letztlich bedingen sich diese drei Dinge gegenseitig, um auch einen guten Dienst für die Bürgerinnen und Bürger zu leisten, und das ist schließlich jeden Tag das Ziel unseres Tuns.“

Den guten Wünschen schlossen sich Uwe Hammer vom Personalrat, Regina Klass von der Jugendauszubildendenvertretung und Werner Müller vom Amt für Personal, Planung und Organisation, die ihren Respekt ausdrückten, dass sich die 21 neuen Kolleginnen und Kollegen in einem Auswahlverfahren gegen rund 200 Mitbewerber durchsetzen konnten. Wie für alle Auszubildenden hat auch für die neuen Kräfte die Ausbildungszeit mit Orientierungstagen begonnen, bevor sie nach dieser Einführung ihre ersten Einsatzbereiche ansteuern.

Die neuen Auszubildenden sind Leonie Beutel (Gelnhausen), Sven Dudene (Gelnhausen), Lara Grunewald (Büdingen), Johanna Heinol (Sinntal), Selina Lachmann (Nidderau), Marcel Schweitzer (Erlensee), Melina Tykiel (Sinntal, je Verwaltungsfachangestellte); Tim Geiger (Linsengericht), Marvin Kley (Bad Soden-Salmünster, je Fachinformatiker); Marie-Christine Cirklaff (Offenbach), Silvia Göbel (Rodenbach), Susanne Güth (Gelnhausen), Lisa-Marie Hack (Künzell), Isabell Hörmann (Obertshausen), Hannah Jordan (Neuhof), Jeremias Jung (Brachttal), Michael Kliehm (Langenselbold), Alexander Lang (Hainburg), Daniel Klaus Olinger (Gelnhausen), Julia Teller (Gründau) und Mark Uffelmann (Gründau, je Bachelor of Arts).