FSSJH bietet Jugendlichen unkomplizierten Einstieg ins Ehrenamt

pm-img
Im Main-Kinzig-Kreis haben Jugendliche ab 14 Jahren ab sofort die Möglichkeit, sich für ein Freiwilliges Soziales Schuljahr anzumelden. Es bietet den unkomplizierten Einstieg ins Ehrenamt bei Vereinen oder anderen Organisationen.

02.09.2021. - Mit Beginn des neuen Schuljahres startet das Freiwillige Soziale Schuljahr Hessen (FSSJH) im Main-Kinzig-Kreis. Beim FSSJH können Jugendliche ab 14 Jahren, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen oder zur Schule gehen, sich ehrenamtlich zwei Stunden die Woche über ein Schuljahr hinweg bei einem Verein oder einer Organisation ihrer Wahl engagieren. Start des FSSJH ist am 1. Oktober.

„Das FSSJH ist für die jungen Leute eine gute Möglichkeit, sich abseits der Schule in Bereichen ehrenamtlich zu engagieren, die sie sonst vielleicht nicht kennenlernen würden. Es ist deshalb auch eine Chance, sich für die spätere Berufswahl zu orientieren und herauszufinden, wo die persönlichen Stärken und Schwächen liegen. Außerdem ist ehrenamtliches Engagement natürlich auch deshalb von großer Bedeutung, da dies den Zusammenhalt unserer Gesellschaft fördert. Hier setzt das FSSJH an und bringt junge Menschen frühzeitig mit Vereinen und anderen Organisationen zusammen“, erklärt Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Winfried Ottmann.

Ab sofort ist es für Jugendliche möglich, sich für das FSSJH anzumelden. Die Anmeldung läuft über die Homepage der Ehrenamtsagentur des Main-Kinzig-Kreises, die das FSSJH koordiniert. Die Ehrenamtsagentur arbeitet beim FSSJH eng mit vier Kooperationsschulen zusammen: Stadtschule Schlüchtern, Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen, Bertha-von-Suttner-Schule Nidderau und Alteburg-Schule Biebergemünd. Die Schülerinnen und Schüler dieser vier Schulen haben eine FSSJH-Ansprechperson direkt vor Ort an der Schule. Aber auch alle anderen Schülerinnen und Schüler im Main-Kinzig-Kreis können ein FSSJH absolvieren. Sie können sich direkt an die Ehrenamtsagentur wenden.

Auf der Homepage findet sich eine Übersicht der bis dato registrierten FSSJH-Einsatzstellen. Von der Tafel in Gelnhausen und Tafel Bergwinkel über Sportvereine und Feuerwehren, aber auch Pflegeheime und Kinderbetreuungseinrichtungen und NABU-Ortsgruppen – es sind schon eine Vielzahl an Vereinen und Organisationen beim FSSJH dabei. Bedingung ist, dass die Vereine und Organisationen gemeinnützig tätig sind. „Es kommen täglich neue Einsatzstellen hinzu und interessierte Vereine können sich weiterhin als FSSJH-Einsatzstelle registrieren“, erklärt Isabella Gürtler, Leiterin der Ehrenamtsagentur.

Jugendliche, die sich bereits freiwillig engagieren, können ihre ehrenamtliche Tätigkeit auch als FSSJH anmelden. Die Jugendlichen können aus verschiedenen Vereinen und Organisationen wählen. Es ist aber auch möglich, dass sie sich selbst eine Einsatzstelle benennen, die sich noch nicht bei der Ehrenamtsagentur registriert hat. Alle teilnehmenden Jugendlichen erhalten am Ende des Schuljahres ein qualifiziertes Zeugnis über ihr freiwilliges Engagement, was zum Beispiel für die spätere Berufsausbildung genutzt werden kann. „Das freiwillige Engagement ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Dieses wollen wir aktiv unterstützen und fördern. Mit dem FSSJH wollen wir jungen Menschen den Einstieg in die ehrenamtliche Tätigkeit ermöglichen“, unterstreicht Winfried Ottmann.

Am Mittwoch, 8. September, steht das Team der Ehrenamtsagentur telefonisch von 10 bis 18 Uhr bei Fragen und für weitere Informationen rund um das FSSJH unter Telefon (06051) 85-13777 zur Verfügung oder jederzeit per E-Mail unter ehrenamtsagentur@mkk.de.

Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier unter Ehrenamtsagentur . Dort steht der Flyer in deutscher wie türkischer Sprache zum Download bereit.