Kreis unterstützt 29 Sportvereine und hilft dabei, Auswirkungen der Corona-Pandemie abzufedern

pm-img
Unser Bild zeigt Landrat Thorsten Stolz (hinten rechts) bei der Übergabe der Sportförderung an Vereinsvertreter aus dem Bereich Schlüchtern mit Siglinde Weber (stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Main-Kinzig, Zweite von rechts hinten) und Helmut Meister (Vorsitzender des Sportkreises Main-Kinzig, links hinten).

5. August 2021. - Der Main-Kinzig-Kreis unterstützt die heimische Vereinswelt dabei, die finanziellen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einnahmeausfälle abzufedern. Zu diesem Zweck wurde die bisherige Vereinsförderung für 2021 deutlich erhöht und das Hilfsprogramm „Vereinsperspektive“ aufgelegt mit einem Volumen von 950.000 Euro. „Der Main-Kinzig-Kreis lässt seine Vereine nicht im Stich, das gilt erst recht in diesen Zeiten, die uns alle sehr viel abverlangt haben. Aber das Ehrenamt hat hier in besonderer Weise gelitten. Wir wollen deshalb durch die finanzielle Förderung den Vereinen dabei helfen, diese schwierige Phase zu überwinden“, sagte Landrat Thorsten Stolz bei der Übergabe der Förderungen in Höhe von insgesamt 114.000 Euro an 29 Sportvereine aus dem Main-Kinzig-Kreis, an der auch Helmut Meister als Vorsitzender des Sportkreises Main-Kinzig teilnahm. „Der Main-Kinzig-Kreis ist nach wie vor ein verlässlicher Partner unserer Sportvereine“, lobte Helmut Meister. Die finanzielle Zuwendung komme gerade zur rechten Zeit, zahlreiche Vereine hätten entsprechende Hilferufe ausgesandt.

Das Hilfsprogramm „Vereinsperspektive“ unterstützt deshalb mit insgesamt 375.000 Euro Sportvereine, 375.000 Euro gehen an Kulturvereine und 200.000 Euro an spartenunabhängige Vereine, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in ihrer Existenz bedroht sind. Mit den Spitzenverbänden aus Sport und Kultur hatte Landrat Stolz vereinbart, dass diese die Priorisierung vornehmen und die Auszahlung koordinieren. Der Landrat lobte die große Kraftanstrengung vieler Vereine, trotz der widrigen Umstände dennoch teilweise zumindest ein Mindestangebot für die Mitglieder aufrechtzuerhalten. „Die Sportvereine haben sich flexibel den Bestimmungen angepasst und soweit dies möglich war, dennoch ein Sport- und Bewegungsangebot aufrechterhalten. Dennoch hat dies längst nicht gereicht, um Einnahmeverluste auszugleichen, die dadurch entstanden sind, dass Hallen und Vereinsheime nicht vermietet werden konnten oder auch keine Einnahmen durch den Verkauf von Speisen und Getränken bei Festlichkeiten oder während des Spielbetriebs möglich waren“, sagte Landrat Thorsten Stolz. Neben den 125.000 Euro, die direkt für die Vereine bestimmt sind, werden 250.000 Euro für die Erhöhung der Übungsleiterpauschalen ausgezahlt. Vereine, die mit besonderen Belastungen aufgrund von durchgeführten Investitionen zu kämpfen haben, wurden mit einer höheren Zuwendung bedacht.

Folgende Vereine erhalten Zuwendungen:

Tennisclub Haitz: 8000 Euro

Fußballverein Steinau: 3000 Euro

Sportverein Melitia Roth: 3000 Euro

FV Viktoria 06 Neuenhaßlau: 4000 Euro

Tischtennisverein Gründau 1953: 3000 Euro

MSC Neuenhaßlau 1953: 3000 Euro

1.Hanauer Fußballclub 1893: 3000 Euro

FC Hermania Mottgers: 3000 Euro

Sportverein 1913 Salmünster: 3500 Euro

Turnverein 1910 Rothenbergen: 9000 Euro

Turnerschaft 1874 Steinheim/HSG Hanau: 3000 Euro

Turn- und Sportverein 1907 Höchst: 10.000 Euro

Turnverein 1884 Großkrotzenburg: 3500 Euro

Sportgemeinschaft 1910 Schlüchtern: 3000 Euro

Sportschützen 1909 Hintersteinau: 2000 Euro

Turn- und Sportgemeinschaft Züntersbach 1911: 2500 Euro

Tennisclub Bruchköbel: 500 Euro

DJK-Sportvereinigung Eintracht Steinheim: 2000 Euro

Sportverein Hochland Fischborn: 10.000 Euro

Wassersportfreunde 2002 Großkrotzenburg: 7000 Euro

Ballon-Club Kinzig Langenselbold: 3000 Euro

Schwimmverein 1924 Gelnhausen: 4000 Euro

Sportverein 1912 Altenmittlau: 4000 Euro

Kultur- und Sportgemeinschaft Wüstwillenroth-Lichenroth: 3000 Euro

Tennisclub Rodenbach: 3000 Euro

Sportgemeinschaft Hesseldorf Weilers-Neudorf: 3000 Euro

Sport-Schützen-Verein 1925 Großenhausen: 4000 Euro

Ronneburger Schützen-Verein 1965: 2000 Euro

Schützenverein 1962 Sterbfritz: 2000 Euro