Für die Zeit nach den Impfzentren einsatzbereit bleiben / Inzidenz derzeit bei 10

pm-img

15.07.2021. - Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat in den vergangenen sieben Tagen 40 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst. Damit liegt der errechnete Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis bei 10, das Robert-Koch-Institut weist den Wert mit 9 aus. Von den Zahlen her betrachtet hatte sich in den vergangenen Tagen damit eine Seitwärtsbewegung abgezeichnet, Tendenz leicht steigend. Deutlich steigt weiterhin der Anteil der Infektionsfälle mit der ansteckenderen Delta-Variante. „Wir gehen analog zum Bundestrend eher von einem Anstieg der Infektionszahlen aus. Dafür sprechen auch Kennzahlen wie der Reproduktionswert, der wieder über der Marke von 1,0 liegt“, erklärt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. Die beginnende Ferienzeit könne einen Effekt auf die Entwicklung der Zahlen haben. Allerdings seien in dieser letzten Unterrichtswoche kreisweit bloß elf nachgewiesene Coronavirus-Infektionen in der Schülerschaft und beim Personal registriert. „Ein größeres Ausbruchsgeschehen hat es an Schulen zuletzt nicht gegeben“, so Simmler.

Der Main-Kinzig-Kreis bereitet sich derweil weiter auf die Zeit nach den Impfzentren vor. Derzeit werden täglich noch mehr als 1.000 Impfdosen in Gelnhausen und Hanau an die Bürgerinnen und Bürger verimpft. Zum 30. September soll nach Entscheidung des Landes Hessen generell für die Impfzentren Schluss sein. „Wir wissen zwar noch nicht im Detail, wie sich die Landesregierung die Zeit danach einsatztechnisch vorstellt. Wir legen aber Wert darauf, dass der Öffentliche Gesundheitsdienst im Feld der Impfungen flexibel einsatzbereit bleibt“, erklärt Susanne Simmler.

Eine zentrale Aufgabe werde es sein, ab dem 1. Oktober die noch ausstehenden und erforderlich werdenden Impfungen in die Regelstrukturen zu überführen, so Simmler. Überbrückend werde es ergänzende, flexible Angebote seitens des Öffentlichen Gesundheitsdienstes geben. Hierfür wird der Kreis jedoch in deutlich geringerem Umfang und in anderer organisatorischer Form Personal benötigen. Derzeit sind rund 700 Beschäftigte in den beiden Impfzentren in wechselnden Schichten im Einsatz. Die zusätzlichen Kräfte aus den Rathäusern im Kreisgebiet sind bereits reduziert worden.

„Das Land Hessen hat um Angebote wie ‚Dein Pflaster‘ ganz bewusst auch für die Zeit nach den Impfzentren gebeten. Wir sind im Main-Kinzig-Kreis also schon den entscheidenden Schritt weiter und haben derlei Konzepte erprobt, die sich nun gut weiterentwickeln lassen. Das Personelle und die medizinisch-organisatorische Seite dahinter klären wir im Moment“, sagt Susanne Simmler.

„Dein Pflaster“ ist konzipiert als Sonderimpfaktion in der Fläche und wurde federführend über den Main-Kinzig-Kreis sowie die Städte Hanau und Maintal vorbereitet. In den vergangenen Tagen hat der dazugehörige Impfbus sowohl in Quartieren Station gemacht und sollte gezielt die dort Wohnenden ansprechen als auch in Schlüchtern und Nidderau als Impfangebot für alle. Mittlerweile sind rund 1.000 Menschen zusätzlich über „Dein Pflaster“ geimpft worden. Über die Sommerferien hinweg und bis in den September hinein führt die Route des Impfbusses jeweils dienstags quer durch das Kreisgebiet. Sobald die genauen Zeiten und Standorte feststehen sind sie auf www.mkk.de zu finden („CoroNetz“/Dein Pflaster).

Impfungen in Gemeinschaftseinrichtungen abgeschlossen: In dieser Woche hat der Main-Kinzig-Kreis eine gesonderte Impfaktion für Geflüchtete in Gemeinschaftseinrichtungen abgeschlossen. Mehr als die Hälfte der rund 530 Impfberechtigten hat dabei von diesem Angebot Gebrauch gemacht, ein Teil der anderen Personen hatte bereits eine Impfung erhalten. Vor Ort im Einsatz waren mobile Teams der Impfzentren, zusätzlich konnten im östlichen Main-Kinzig-Kreis Termine in einer Hausarztpraxis vereinbart werden.

Ein Covid-Fall in den Krankenhäusern: Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt nun bei 22.608 (Stand: Donnerstag). Als aktuell infektiös eingestuft werden 74 Personen. Mittlerweile haben 21.905 Menschen im Main-Kinzig-Kreis die akute Virusinfektion wieder überstanden. 629 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern wird derzeit im Zusammenhang mit Covid-19 eine Person medizinisch versorgt (Stand: Mittwoch).