Nach Kontrollen mussten drei Schnelltestzentren geschlossen werden

pm-img

16.06.2021. - Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag acht Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus erfasst. Damit sinkt die errechnete Inzidenz nun auf 18.

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr überprüft derzeit mit eigens gegründeten Teams die Schnelltestzentren im Main-Kinzig-Kreis. Das Team aus dem Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat die im Main-Kinzig-Kreis registrierten rund 130 Schnelltestzentren zunächst angeschrieben und Fragebögen zur Qualitätssicherung verschickt. Als Folge der Fragebogenaktion haben sich sechs Schnelltestzentren abgemeldet beziehungsweise den Betrieb eingestellt, drei weitere Schnelltestzentren wurden nach Prüfungen vom Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr geschlossen. Grund hierfür waren Mängel bei der Qualität, aber auch bei der Hygiene. Auch die Hinweise von Bürgerinnen und Bürger fließen in die Prüfungen ein.

Es handelt sich hierbei um das Schnelltestzentrum am Globus-Baumarkt in Wächtersbach, das Schnelltestzentrum in der Geleitstraße 9 in Hanau sowie das Schnelltestzentrum an der Kilianstädter Straße (Parkplatz Hagebaumarkt) in Nidderau. Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr kündigt weitere Überprüfungen in den nächsten Tagen an. Hierbei geht es vor allem um die richtige Anwendung der Tests, aber auch um Fragen der Hygiene. Es müssen die geforderten Standards eingehalten werden, damit es verlässliche Testergebnisse gibt. Deshalb wird es weiterhin gezielte Kontrollen geben, auch mit der Konsequenz, dass dann womöglich Schnelltestzentren geschlossen werden müssen.

Nachdem ein laborbestätigter Coronavirus-Fall aus der Statistik herausgenommen worden ist, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 22.458. Als aktuell infektiös eingestuft werden 183 Personen. Mittlerweile haben 21.657 Menschen im Main-Kinzig-Kreis die akute Virusinfektion wieder überstanden. 618 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 13 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt, davon haben elf ihren Wohnsitz im Main-Kinzig-Kreis. Intensivmedizinische Betreuung mit Unterstützung bei der Beatmung benötigen vier Menschen. Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat in den vergangenen Tagen außerdem zwei Coronavirus-Fälle in der Robinsonschule und der Erich-Kästner-Schule in Hanau registriert. Die von den neun Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bruchköbel (4), Steinau (2), Nidderau und Rodenbach.