23 Neuinfektionen am Donnerstag

pm-img

04.06.2021. - Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 23 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus registriert. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt auf nun 33, das Robert-Koch-Institut (RKI) weist den Wert ebenfalls mit 33 aus.

Seit Donnerstag befindet sich der Main-Kinzig-Kreis in der Stufe 2 nach der aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung. Sämtliche weiteren Lockerungsschritte, die damit verbunden sind, sind auf der Internetseite des Sozialministeriums aufgelistet: www.soziales.hessen.de. Ausschlaggebend für diese Lockerungen ist der vom RKI ermittelte Wert.

Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt nun bei 22.310, nachdem fünf Personen nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind. Als aktuell infektiös eingestuft werden 368 Personen. 21.328 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. 614 Personen sind im Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 30 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 25 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 7 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind zwei Personen. Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat außerdem zwei Coronavirus-Fälle in der Grundschule Langendiebach in Erlensee registriert.

Die 23 Neuinfizierten kommen aus Großkrotzenburg (4), Schöneck (3), Hanau (2), Bad Orb (2), Brachttal (2), Bruchköbel, Erlensee, Linsengericht, Maintal, Rodenbach, Schlüchtern, Sinntal, Steinau und Wächtersbach. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.