Modernes Planen für nachhaltiges Bauen

pm-img
Leitungspläne, die es in sich haben: Adam Palt (links) und Martin Buchhold (rechts), die Geschäftsführer von „XPILE“, zeigen Landrat Thorsten Stolz, wie ein fertiger Plan zu technischer Gebäudeausstattung aussieht.

31. Mai 2021. - Landrat Thorsten Stolz hat bei einem Besuch der Gelnhäuser Firma „XPILE“ die hohe Bedeutung von energetischem Bauen und Sanieren auch für den Main-Kinzig-Kreis betont. „Wir unterziehen seit Jahren unsere kreiseigenen Gebäude einer umfassenden Modernisierung, die zum einen Ressourcen schont und zum anderen das Leben und Arbeiten darin technisch erleichtert. Die eine Herausforderung trifft da oft unmittelbar auf die andere, und das muss fein austariert sein. Beide Ziele bleiben dabei richtig und wichtig, macht das Bauen und Sanieren aber zunehmend komplexer“, sagte Stolz.

Mit den beiden Geschäftsführern von „XPILE“, Martin Buchhold und Adam Palt, war Landrat Stolz schnell bei diesem Thema angelangt, denn die beiden Experten auf dem Feld der technischen Systemplanung haben sich unter anderem der Beratung und Planung von Bauherrn und schließlich der Ausführung im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung verschrieben. Das Unternehmen „XPILE“ existiert zwar erst seit 2018. Zur fachlichen Expertise gehören aber auch die Erfahrungen aus zwei Jahrzehnten Ingenieurs-Arbeit und auf dem Gebiet der Gebäude- und Anlagentechnik. In den gut drei Jahren seit Gründung ist „XPILE“ auf 12 Mitarbeiter angewachsen und hat schon eine Reihe von größeren Bau- und Sanierungsprojekten betreut, auch im Kreisgebiet. Im vergangenen Jahr erweiterte sich das Leistungsportfolio um den Bereich Industrial Engineering im Bereich der technischen Gebäudeausstattung, dazu zählt der Rückbau kerntechnischer Anlagen.

Die Bedeutung von ausgeklügelter Energietechnik und Ressourcenschonung bekräftigten auch Martin Buchhold und Adam Palt. „Wir haben an energieeffizientes Bauen gedacht und unsere Kunden dahingehend beraten, als das Thema noch nicht so prominent besetzt gewesen ist wie heute“, sagte Palt. „Wir machen das, was im öffentlichen Bauwesen schon bald als Standard vorgegeben sein wird, selbst schon länger und empfehlen das unseren Kunden auch.“ Dazu gehöre ein präziserer Überblick und eine realistische Vorausschau auf Erneuerungen und Sanierungen, die mittelfristig anstehen, aber eben auch eine verbaute Technik, die lange lebt, wenig verbraucht und dem Bauherrn hilft.

Landrat Thorsten Stolz lobte bei seinem Besuch den Fokus des Unternehmens auf nachhaltigem Bauen und Planen. Er wünschte für die weitere Entwicklung in den nächsten Jahren viel Erfolg. „Der Trend der letzten Jahre deutet darauf hin, dass Bauherren noch stärker an einer Beauftragung in einer Hand interessiert sind, also von der komplett durchdachten Planung bis hin zur genauen Umsetzung durch das Unternehmen, das die einzelnen Planungsschritte kennt. Insofern dürfte einem weiteren Wachstum von ‚ XPILE‘ sicher auch wenig im Wege stehen“, sagte Stolz