63 Neuinfektionen und ein Todesfall

pm-img

19. Mai 2021. - Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr des Main-Kinzig-Kreises hat für den Dienstag insgesamt 63 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und einen weiteren Todesfall aus Rodenbach erfasst. Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt weiter auf nun 82, das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Trend mit einem Wert von nunmehr 78.

Nach fünf Werktagen hintereinander unter der Inzidenz-Marke von 100 treten die Regeln der Bundesnotbremse am übernächsten Tag außer Kraft und es gelten wieder die Landesregeln, unter anderem entfällt die nächtliche Ausgangssperre (MKK: 3. Werktag in Folge). Ausschlaggebend ist dabei der vom RKI ermittelte Wert; hier können die Daten, die vom Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises gemeldet werden, von denen des RKI leicht abweichen, was sich aus einem unterschiedlichen Meldezeitpunkt ergibt. Sämtliche Einstufungen und Zeitpunkte für Lockerungen werden durch das Sozialministerium auf der Internetseite www.soziales.hessen.de bekanntgegeben.

Nachdem 21 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 21.797. Als aktuell infektiös eingestuft werden 892 Personen. 20.318 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. 587 Personen sind im Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 54 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 52 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 14 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 4 Patientinnen und Patienten.

Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr hat zudem neue Coronavirus-Fälle an Schulen registriert. Davon betroffen sind in Sinntal die Hans-Elm-Schule, in Gründau die Anton-Calaminus-Schule, in Gelnhausen die Beruflichen Schulen und in Linsengericht die Geisbergschule.

Die von den 63 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Hanau (19), Langenselbold (7), Erlensee (5), Gelnhausen (5), Gründau (4), Freigericht (4), Sinntal (4), Steinau (3), Bad Soden-Salmünster (3), Wächtersbach (2), Bruchköbel (2), Maintal (2), Brachttal, Linsengericht und Schlüchtern.