Kreis unterstützt Einrichtung einer Naturgruppe für Kinder ab drei Jahren mitten im Wald

pm-img
Landrat Thorsten Stolz (rechts) überreichte im Beisein der Naturgruppen-Erzieherin Eva Uhl die Zuwendung in Höhe von 10.000 Euro an Bürgermeister Frank Soer für die Schaffung einer weiteren Kita-Gruppe in Lohrhaupten. Diese ist der gemeindeeigenen Kindertagesstätte angegliedert und verfolgt ein waldpädagogisches Konzept.

11. Mai 2021. - Auf einer Anhöhe im Wald von Flörsbachtal-Lohrhaupten gibt es eine Lichtung zum Spielen und Entdecken, die eigens für Kinder geschaffen worden ist: Hier bietet die im vergangenen Jahr eingerichtete Naturgruppe „Die Wildwutze“ der gemeindeeigenen Kindertagesstätte einen idealen Platz für Kinder ab drei Jahren. Landrat Thorsten Stolz überbrachte einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 10.000 Euro an Bürgermeister Frank Soer. Das Geld stammt aus dem Kreisausgleichsstock. „Der Main-Kinzig-Kreis unterstützt die Kommunen beim Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen und gewährt für jede zusätzlich geschaffene Gruppe einen Zuschuss. Denn die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein wichtiges Anliegen“, stellte der Landrat fest. Wie Bürgermeister Frank Soer erläuterte, hatten sich die Eltern der Kinder sehr für die Einrichtung einer Naturgruppe im Ort eingesetzt. Diese ist mit 20 Kindern auch schon voll besetzt. „Das Interesse war groß, wir sind deshalb froh, einen so geeigneten Ort im Wald gefunden zu haben“, sagte der Bürgermeister. Das zwischen den Bäumen angesiedelte Lager der Naturgruppe ist ein beliebter Platz bei den Kindern. Neben einem festen Unterstand für schlechtes Wetter lädt die Umgebung zum Spielen, Toben und Entdecken ein, unabhängig von der Witterung. „Naturkindergärten erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit und sind eine sinnvolle Ergänzung zu den pädagogischen Konzepten einer herkömmlichen Kindertagesstätte“, erklärte Landrat Thorsten Stolz.