Gewinnerinnen des Schreibwettbewerbs zu Europa stehen fest

pm-img

9. Mai 2021. -

Mehr als 20 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben sich am Schreibwettbewerb „Was denken junge Leute über Europa während der Corona-Pandemie?“ beteiligt und sind dem Aufruf des Main-Kinzig-Kreises gefolgt. Bei vielen Texten stand die Einsamkeit, der Umgang mit den Maßnahmen und das monotone Leben im Fokus. Drei Texte haben die Jury gleichermaßen beeindruckt:

Platz 1: Anna Deichmann aus Steinau an der Straße: „Europa – zwischen Solidarität und Wettkampf“; Platz 2: Jelena Müller aus Schlüchtern: „Als würde man ohne Termin im Wartezimmer sitzen“ und Platz 3: Lea Kerner aus Gründau: „Liebes Tagebuch“.

„Allen, die mitgemacht haben und die ihre Gedanken und Gefühle zur Corona-Pandemie in Worte gefasst haben, möchte ich meinen Dank aussprechen. Der Alltag insbesondere auch für junge Leute ist in den zurückliegenden Monaten nicht einfach gewesen. Die eingereichten Beiträge haben das mehr als deutlich gemacht“, erklärt Landrat Thorsten Stolz, der Schirmherr des Schreibwettbewerbs ist. Er beglückwünscht die drei Gewinnerinnen zu ihrem Erfolg. Aufgerufen waren junge Leute im Alter zwischen 16 und 21 Jahren.