Inzidenz geht am Freitag deutlich auf 164 zurück

pm-img

2. Mai 2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat am Freitag weitere 70 Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus erfasst. Damit ergibt sich eine Inzidenz von 164, was knapp unter dem für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Wert von 165 liegt. Das Robert-Koch-Institut hat dieses Ergebnis für den 1. Mai mit einem Wert von 163 bestätigt. Am Donnerstag zuvor waren es 180.

Am Samstag setzte sich der rückläufige Trend mit einer Inzidenz von 159 fort. Wenn die Stufe von 165 für fünf Tage hintereinander unterschritten wird, dann kann das Hessisches Sozialministerium nach der Bundesverordnung unter anderem für die Schulen wieder den Wechselunterricht zulassen.

Nachdem zwei laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 20.655 (Stand 1. Mai). Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.516 Personen. 18.579 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. 560 Personen sind im Main-Kinzig-Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Die von den 70 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (26), Maintal (14), Freigericht (4), Großkrotzenburg (4), Bad Orb (3), Gelnhausen (3), Nidderau (3), Rodenbach (2), Schlüchtern (2), Wächtersbach (2), Bad Soden Salmünster, Bruchköbel, Flörsbachtal, Niederdorfelden, Schöneck, Sinntal und Steinau.