104 Neuinfektionen und ein Todesfall

pm-img

21.04.2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag insgesamt 104 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Hanau. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt leicht auf 163, der hessenweite Inzidenzwert liegt fast unverändert bei 157. Dieser und andere Werte sind tagesaktuell auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de) – auf der Startseite unter „Corona-Dashboard“ – zu finden.

Nachdem 22 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.439. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.457 Personen. 17.431 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 551 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Von über 63.800 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis schon Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 15,2%). Für Menschen ab 60 Jahren hat das Land Hessen vor kurzem die Möglichkeit eröffnet, sich für eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff anzumelden. Die Anmeldungen laufen über das hessische Impfservice-Portal. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Seite www.corona-impfung.hessen.de.

In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 82 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 72 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 21 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 10 Patienten und Patientinnen.

Die von den 104 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Hanau (32), Maintal (14), Sinntal (8), Bruchköbel (7), Linsengericht (5), Freigericht (5), Langenselbold (4), Wächtersbach (3), Schlüchtern (3), Schöneck (3), Erlensee (3), Hasselroth (3), Gelnhausen (2), Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Brachttal, Großkrotzenburg, Gründau, Neuberg, Nidderau, Rodenbach, Steinau. Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.