Gesundheitsamt meldet 101 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall

pm-img

21.03.2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 101 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Rodenbach. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises stieg damit auf 141 an. Der hessenweite Inzidenzwert liegt ebenfalls weiter deutlich über der Marke von 100. Dieser und andere Werte sind tagesaktuell auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de) – auf der Startseite unter „Corona-Dashboard“ – zu finden.

Nachdem neun laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 16.280. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.071 Personen. 14.712 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 497 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Über 31.400 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis eine Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 7,5%).

Das Gesundheitsamt hat außerdem für den Freitag Coronavirus-Fälle in der Heinrich-Böll-Schule (Bruchköbel), der Henry-Harnischfeger-Schule (Bad Soden-Salmünster), der Alten Dorfschule (Hasselroth), der Erich-Kästner-Schule (Maintal), der Otto-Hahn-Schule (Hanau) und der Adolf-Reichwein-Schule (Rodenbach) registriert.

Die von den 101 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (31), Bruchköbel (8), Erlensee (8), Maintal (7), Rodenbach (6), Freigericht (5), Langenselbold (5), Bad Soden-Salmünster (4), Hasselroth (4), Nidderau (4), Hammersbach (3), Birstein (2), Gründau (2), Linsengericht (2), Wächtersbach (2), Bad Orb, Biebergemünd, Brachttal, Großkrotzenburg, Neuberg und Niederdorfelden. Zwei Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.