Gesundheitsamt meldet 63 Neuinfektionen und zwei weitere Sterbefälle

pm-img

16. März 2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 63 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Rodenbach. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist weiter gestiegen und liegt nun bei 115. Maßgeblich für die zwischen Bund und Ländern vereinbarte Öffnungsstrategie ist in Hessen der Wert des gesamten Bundeslands. Hessenweit ist die Inzidenz ebenfalls gestiegen und liegt nun bei 89. Dieser und andere Werte sind tagesaktuell auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de) – auf der Startseite unter „Corona-Dashboard“ – zu finden.

Nachdem sieben laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 15.780. Als aktuell infektiös eingestuft werden 895 Personen. 14.391 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 494 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben.

Über 28.300 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis eine Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 6,7%). Am Montagnachmittag wurden deutschlandweit die Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt. Das betrifft im Kreisgebiet unter anderem die Lehrkräfte und das Erzieherpersonal, das ab dieser Woche und bis zu den Osterferien hätte geimpft werden sollen. Über 2.000 Termine waren bis Montagmorgen bereits vergeben. Diese Berufsgruppen werden über die Situation durch den Kreis und über ihre Arbeitgeber kurzfristig informiert, die Lehrkräfte also beispielsweise über das Staatliche Schulamt. Alle anderen von stornierten Terminen betroffenen Impflinge werden über das Land Hessen über die Entwicklungen in Kenntnis gesetzt.

In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 62 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 55 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 11 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 5 Patienten und Patientinnen.

Das Gesundheitsamt hat außerdem für das Wochenende und den Montag Coronavirus-Fälle in Hanau an der Otto-Hahn-Schule, der Ludwig-Geissler-Schule, der Lindenauschule, der Eppsteinschule und im Schulzentrum Hessen-Homburg, am Bruchköbler Lichtenberg-Oberstufengymnasium sowie der Bad Soden-Salmünsterer Henry-Harnischfeger-Schule registriert.

Die von den 63 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (16), Rodenbach (10), Maintal (6), Erlensee (5), Wächtersbach (5), Schöneck (4), Hammersbach (2), Nidderau (2), Schlüchtern (2), Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Bruchköbel, Freigericht, Gründau, Langenselbold, Linsengericht und Sinntal. Ein Fall konnte noch nicht zugeordnet werden.