Gesundheitsamt meldet 61 Neuinfektionen und vier Sterbefälle

pm-img

10. März 2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 61 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet sowie vier weitere Sterbefälle aus Rodenbach (2), Gründau und Hanau. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt nun bei 93.

Nachdem ein laborbestätigter Coronavirus-Fall nachträglich in die Statistik aufgenommen worden ist, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 15.348. Als aktuell infektiös eingestuft werden 747 Personen. 14.111 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 490 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Über 22.600 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis eine Corona-Impfung erhalten (Impfquote von 5,4%).

In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 64 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 56 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 15 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 5 Patienten und Patientinnen.

Das Gesundheitsamt hat außerdem für den Dienstag Coronavirus-Fälle an der Ludwig-Geissler-Schule und der Lindenauschule in Hanau registriert.

Im Laufe des Donnerstags wird der Main-Kinzig-Kreis sein erweitertes Datenangebot rund um Corona online stellen. Das Dashboard, das bereits seit Herbst über die Startseite von www.mkk.de angeklickt werden kann und über das Infektionsgeschehen im Kreis detailreich Auskunft gibt, wird um eine Reihe von weiteren Daten und Werten, beispielsweise zum Stand der Impfaktion im Kreisgebiet, ergänzt.

Die von den 61 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (12), Maintal (11), Bruchköbel (6), Gründau (5), Bad Orb (3), Brachttal (3), Großkrotzenburg (3), Wächtersbach (3), Biebergemünd (2), Freigericht (2), Gelnhausen (2), Hasselroth (2), Erlensee, Linsengericht, Nidderau, Niederdorfelden, Schlüchtern, Schöneck und Steinau.