Gesundheitsamt meldet für Freitag 64 Neuinfektionen

pm-img

28.02.2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für den Freitag 64 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt fast unverändert bei 83 (am Vortag: 81).

Weil auch im Main-Kinzig-Kreis zunehmend Virusmutationen nachgewiesen werden, die als deutlich ansteckender gelten als andere Virusvarianten, hat das Gesundheitsamt vor einigen Tagen seine Test- und Quarantänestrategie für Kitas und Schulen angepasst, um möglichst schnell Infektionsketten zu unterbrechen und die Verbreitung insbesondere der ansteckenderen Virusmutationen einzudämmen. Das heißt, es werden mehr Menschen getestet und in häusliche Absonderung geschickt, als dies bislang erforderlich war.

Nachdem vier Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Personen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 14.787 Personen. Als infektiös eingestuft werden 720 Menschen, die akute Virusinfektion überstanden haben 13.597. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 470 Menschen mit Wohnort im Main-Kinzig-Kreis gestorben. Aktuelle Zahlen zur Lage in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern gibt es wieder am Montag. Das Gesundheitsamt hat außerdem Coronavirus-Fälle registriert, von denen mehrere Schulen betroffen sind: Die Pestalozzischule in Hanau, die Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau, die Brachttal-Schule in Brachttal, das Lichtenberg-Oberstufen-Gymnasium in Bruchköbel, die Otto-Hahn-Schule in Hanau, die Elisabeth-Schmitz-Schule in Hanau und die Kreisrealschule in Gelnhausen.

Die von den 64 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Hanau (19), Wächtersbach (5), Bruchköbel (4),Rodenbach (4), Maintal (3), Erlensee (3), Brachttal (3), Gelnhausen (3), Langenselbold (3), Nidderau (2), Großkrotzenburg (2), Gründau (2), Freigericht (2), Schöneck (2), Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Hasselroth, Linsengericht und Steinau. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.