57 Neuinfektionen und ein Todesfall, Inzidenzwert sinkt auf 77

pm-img

10. Februar 2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 57 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und einen weiteren Todesfall aus Birstein gemeldet. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis sinkt von 86 am Vortag auf 77. Damit setzt sich der Rückgang beim Infektionsgeschehen weiter fort.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Main-Kinzig-Kreis insgesamt 13.871 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Als infektiös eingestuft werden aktuell 743 Personen, die akute Virusinfektion überstanden haben 12.720 Menschen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 408 Menschen, die ihren Wohnsitz im Main-Kinzig-Kreis hatten, gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 87 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt, darunter 78 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 20 Patientinnen und Patienten, 9 sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen.

Das Gesundheitsamt hat unterdessen zwei Coronavirus-Fälle an der Kopernikus-Schule in Freigericht, und der Auwiesenschule in Hasselroth registriert.

Die von den 57 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (25), Hasselroth (5), Steinau (4), Birstein (3), Rodenbach (3), Bruchköbel (2), Freigericht (2), Gelnhausen (2), Hammersbach (2), Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Erlensee, Großkrotzenburg, Linsengericht, Maintal, Niederdorfelden und Schlüchtern. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.