Infektionsgeschehen noch auf hohem Niveau

pm-img

05. Februar.2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 54 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und drei weitere Todesfälle gemeldet. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (2) und Bruchköbel. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis sinkt von 95 am Vortag auf jetzt 89.

Nachdem sechs Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 13.675. Als infektiös eingestuft werden 794 Personen, 12.485 Menschen haben die akute Virusinfektion überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 396 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 82 Menschen medizinisch versorgt, darunter 72 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. 20 Patientinnen und Patienten werden intensivmedizinisch betreut, 9 sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen. Das Gesundheitsamt hat unterdessen einen Coronavirus-Fall an der Alteburgschule in Biebergemünd registriert.

„Das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis ist rückläufig, bewegt sich mit einem Inzidenzwert von knapp unter 100 immer noch auf einem hohen Niveau“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. „Nachdem wir auch in den stationären Pflegeeinrichtungen ein gesunkenes Ausbruchsgeschehen haben, ist der Großteil der Neuinfektionen zumindest in den letzten Tagen wieder verstärkt auf den häuslichen Bereich zurückzuführen“, erklärt Susanne Simmler. „Nach wie vor liegt unser besonderes Augenmerk auf der Gruppe der älteren und kranken Menschen, die es jetzt gilt, schnellstmöglich zu impfen. So arbeiten die mobilen Impfteams nach wie vor mit oberster Priorität daran, die noch nicht geimpften Menschen in den Pflegeeinrichtungen aufzusuchen“, erklärt Susanne Simmler. Von 45 Alten- und Pflegeheimen wurden bislang 37 Einrichtungen für eine Erstimpfung besucht. „Parallel dazu wird der Main-Kinzig-Kreis seine beiden Impfzentren in Hanau und Gelnhausen am 9. Februar öffnen, wenn auch mit deutlich weniger Impfstoff, als dort täglich verimpft werden könnte. Aber wichtig ist erst einmal, dass es dort jetzt richtig losgehen kann und unsere älteren Bürgerinnen und Bürger deutlich kürzere Fahrtwege haben, als wenn sie nach Frankfurt müssten.“ In diesem Zusammenhang macht Susanne Simmler auf die Möglichkeit für Besucherinnen und Besucher von stationären Pflegeeinrichtungen aufmerksam, sich in einem der drei Schnelltestzentren des Main-Kinzig-Kreises kostenlos einem Schnelltest zu unterziehen. Informationen dazu finden sich auf der Homepage des Kreises www.mkk.de unter „CoroNetz“.

Die von den 54 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Maintal (7), Freigericht (7), Hanau (6), Nidderau (6), Erlensee (3), Gelnhausen (3), Schlüchtern (3), Bad Soden-Salmünster (2), Linsengericht (2), Hammersbach (2), Biebergemünd (2), Bruchköbel (2), Bad Orb, Flörsbachtal, Gründau, Rodenbach, Schöneck und Sinntal. Drei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.