22 Neuinfektionen und neun Todesfälle

pm-img

02.02.2021. – Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 22 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und neun weitere Todesfälle gemeldet. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis sinkt von 98 am Vortag auf 95. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (2), Langenselbold (2), Birstein, Bruchköbel, Großkrotzenburg, Gründau und Rodenbach.

Das Gesundheitsamt hat unterdessen die Flüchtlingsunterkunft „Vor der Kaserne“ in Gelnhausen unter Quarantäne gestellt. Dort wurden bislang 17 Bewohnerinnen und Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Weitere Testungen wurden veranlasst, das Gesundheitsamt hat alle erforderlichen Maßnahmen gemeinsam mit der Kommune eingeleitet und die Kontaktnachverfolgung aufgenommen. Die Stadt Gelnhausen organisiert sowohl die medizinische Versorgung gemeinsam mit den Johannitern sowie die Lebensmittelversorgung mit einem heimischen Lebensmittelhändler.

Nachdem vier Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 13.431. Als infektiös eingestuft werden aktuell 794 Personen, 12.248 Menschen haben die akute Virusinfektion überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind im 389 Menschen gestorben, die ihren Wohnort im Kreisgebiet hatten. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 85 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt, darunter 76 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Auf der Intensivstation liegen 22 Personen, auf ein Beatmungsgerat angewiesen sind 15 Patienten und Patientinnen.

Die von den 22 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Maintal (6), Hanau (4), Bad Soden-Salmünster (2), Wächtersbach (2), Rodenbach (2), Erlensee (2), Freigericht, Niederdorfelden, Schlüchtern und Schöneck.