76 Neuinfektionen und vier Todesfälle

pm-img

29. Januar 2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 76 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert des Main-Kinzig-Kreises liegt unverändert bei 97. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (2), Langenselbold und Schöneck.

Nachdem sechs Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 13.288. Als infektiös eingestuft werden aktuell 892 Menschen, die akute Virusinfektion überstanden haben 12.019 Personen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 377 Menschen, die ihren Wohnort im Main-Kinzig-Kreis haben, gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 88 Patienten und Patientinnen medizinisch versorgt, davon wohnen 77 Personen im Kreisgebiet. Auf der Intensivstation werden 16 Patientinnen und Patienten versorgt, 12 sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen.

Das Gesundheitsamt hat für den Donnerstag einen Coronavirus-Fall in der Heinrich-Böll-Schule in Bruchköbel registriert. Zudem weisen vorliegende Laborbefunde auf einen Ausbruch in einem privaten Busunternehmen hin. Mindestens sechs Angestellte sind positiv getestet worden. Die durch das Gesundheitsamt angeordneten Umgebungsuntersuchungen, auch unter den durch das Unternehmen beförderten Personengruppen, laufen derzeit noch. Mit Ergebnissen ist in der kommenden Woche zu rechnen. In einer Gelnhäuser Flüchtlingsunterkunft sind zwei Personen positiv auf das Virus getestet worden, daraufhin wurde ein Bereich der Einrichtung unter Quarantäne gestellt. In den kommenden Tagen erhalten sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner einen Test. Die entsprechenden weiteren Vorkehrungen sind seitens der Stadt Gelnhausen getroffen worden.

„Das Infektionsgeschehen im Kreis ist weiterhin hoch. Es zeigt sich im Moment aber ein leichter Abwärtstrend“, sagt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. Es seien noch immer in der Mehrzahl Erwachsene aller Altersgruppen, die sich anstecken. Die Zahl der Todesfälle habe in den vergangenen Tagen noch hoch gelegen, was mit einer höheren Zahl an Coronavirus-Fällen und einzelnen -Ausbrüchen in Pflegeheimen in den vergangenen Wochen zu tun habe. Doch auch diese Fälle nehmen derzeit leicht ab. „Das Infektionsgeschehen verschiebt sich wieder mehr in das familiäre Umfeld“, so Simmler.

Die von den 76 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Hanau (20), Bad Soden-Salmünster (7), Maintal (6), Nidderau (5), Langenselbold (5), Gelnhausen (4), Schöneck (3), Sinntal (2), Biebergemünd (2), Erlensee (2), Freigericht (2), Hammersbach (2), Wächtersbach (2), Rodenbach (2), Bad Orb, Bruchköbel, Großkrotzenburg, Gründau, Linsengericht, Niederdorfelden, Ronneburg und Steinau. Vier Fälle wurden noch nicht zugeordnet.