Den guten Austausch mit der Polizei fortsetzen

pm-img
Eberhard Möller (links) ist der neue Präsident des Polizeipräsidiums Südosthessen. Vor wenigen Tagen besuchte er Landrat Thorsten Stolz im Main-Kinzig-Forum. Im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs standen unter anderem die aktuelle Corona-Lage und die Auswirkungen auf die Polizei-Arbeit.

22. Januar 2021. - Landrat Thorsten Stolz hat dem neuen Polizeipräsidenten Eberhard Möller bei dessen Antrittsbesuch im Main-Kinzig-Forum „einen süßen Willkommensgruß oder je nach Lage eine willkommene Nervennahrung“ überreicht. Möller ist seit November des vergangenen Jahres Präsident des Polizeipräsidiums Südosthessen, dem auch das gesamte Gebiet des Main-Kinzig-Kreises zuzurechnen ist. Er trat die Nachfolge von Roland Ullmann an, der zum Landespolizeipräsidenten aufgestiegen war. Im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs standen unter anderem die aktuelle Corona-Lage und die damit verbundenen Auswirkungen auf die tägliche Polizeiarbeit.

„Wir pflegen als Landkreis einen guten und regelmäßigen Austausch mit der Polizei und das werden wir natürlich auch so fortsetzen“, sagte Landrat Stolz. Seit einigen Monaten finde ein solcher Austausch ohnehin mehrmals die Woche statt, wie Stolz mit Blick auf die regelmäßige Teilnahme der Polizei im Corona-Verwaltungsstab erklärte. „Dieser Dialog ist von großer Bedeutung für den Main-Kinzig-Kreis, weil wir hier von dieser Seite widergespiegelt bekommen, wie politische Entscheidungen angenommen werden und wirken und wo es in der Umsetzung hakt oder Informationsbedarf besteht. Das gilt insbesondere in der Corona-Zeit, aber auch darüber hinaus. Dafür meinen herzlichen Dank“, so Stolz.

Eberhard Möller begann seine polizeiliche Laufbahn 1977 und fungierte zuletzt als Polizeivizepräsident im Polizeipräsidium Nordhessen. Zuvor leitete er das Sachgebiet „Sicherheit und Ordnung“ im Landespolizeipräsidium. Bis 2015 war er in der Polizeidirektion Fulda sowie im Polizeipräsidium Osthessen tätig.

Möller berichtete bei seinem Besuch im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen von seinen ersten Wochen im Amt. Er freue sich auf die Zusammenarbeit und die Themen, die anstehen, darunter der Umzug des Präsidiums in den fertiggestellten Neubau in Offenbach. Da werde er sicher gelegentlich das eine oder andere Stück süßer Nervennahrung brauchen, wie er humorvoll hinzufügte.