Gesundheitsamt meldet 126 Neuinfektionen und fünf Todesfälle

pm-img

05.01.2021. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 126 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und fünf weitere Todesfälle gemeldet. Damit steigt die Sieben-Tages-Inzidenz des Main-Kinzig-Kreises von 159 am Vortag auf jetzt 175. Die Verstorbenen wohnten in Freigericht (2), Birstein, Hanau und Nidderau. Das Gesundheitsamt geht davon aus, dass nach den Feiertagen, an denen zahlreiche Arztpraxen geschlossen hatten und auch die Testlabore ihre Kapazitäten gedrosselt hatten, erst in dieser Woche ein verlässlicher Trend zum Infektionsgeschehen im Kreis ablesbar ist.

Nachdem sieben Fälle nachträglich aus der Statistik herausgenommen werden mussten, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 11393. Als infektiös eingestuft werden aktuell 1449 Menschen, von der akuten Virusinfektion erholt haben sich 9706 Personen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 238 Menschen aus dem Kreisgebiet gestorben. Die Lage in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern ist nach wie vor angespannt: Im Zusammenhang mit Covid-19 werden 170 Personen medizinisch versorgt, darunter sind 149 Menschen, die im Main-Kinzig-Kreis leben. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 33 Patienten und Patientinnen, 19 sind auf ein Beatmungsgerät angewiesen.

Die von den 126 bestätigten Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in: Hanau (37), Maintal (13), Birstein (7), Bruchköbel (6), Rodenbach (6), Jossgrund (6), Wächtersbach (6), Erlensee (6), Freigericht (6), Gelnhausen (6), Langenselbold (4), Sinntal (4), Nidderau (3), Niederdorfelden (2), Brachttal (2), Großkrotzenburg (2), Schöneck (2), Gründau, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Hasselroth, Linsengericht und Schlüchtern. Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.