Noch kein verlässlicher Trend beim Inzidenzwert ablesbar

pm-img

28. Dezember. - Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für das Feiertagswochenende insgesamt 45 Neuinfektionen gemeldet. Vier weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt damit weiter auf 202. Jedoch ist davon auszugehen, dass dies keinen verlässlichen Trend widerspiegelt, sondern lediglich darauf zurückzuführen ist, dass über die Feiertage weniger Abstriche genommen worden sind. In der vergangenen Kalenderwoche hat das Gesundheitsamt 849 laborbestätigte Coronavirus-Fälle registriert. In der Vorwoche waren es 1317 neue Fälle. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts haben auch über die Feiertage die eingehenden neuen Fälle bearbeitet. Insbesondere in den Pflegeeinrichtungen ist die Lage weiterhin sehr angespannt. Die vier Verstorbenen wohnten in Hanau (3) und Birstein.

Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert haben, liegt nun bei 10594. Als infektiös gelten aktuell 2165 Personen. Die akute Virusinfektion überstanden haben 8241 Menschen. 188 Menschen, die ihren Wohnort im Main-Kinzig-Kreis haben, sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 163 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt, darunter sind 144 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Auf der Intensivstation liegen 24 Menschen, davon sind 14 auf ein Beatmungsgerät angewiesen.

Die von den 45 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (28), Gelnhausen (3), Nidderau (2), Rodenbach, Schlüchtern, Schöneck, Steinau, Großkrotzenburg, Bad Soden-Salmünster, Birstein, Bruchköbel, Gründau, Langenselbold und Neuberg. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.