61 Neuinfektionen und ein Todesfall

pm-img

26. Dezember 2020. – Für den Freitag hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises 61 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem einen weiteren Todesfall aus Freigericht. Der Sieben-Tages-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt damit auf 227. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass nach den Feiertagen wieder mehr Neuinfektionen gemeldet werden, da derzeit weniger Abstriche genommen werden und die Menge an neuen Fällen zeitverzögert erfasst wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts haben über die Feiertage weiterhin die eingehenden Fälle bearbeitet. Dazu gehören nach wie vor zahlreiche Coronavirus-Fälle in Altenpflegeeinrichtungen. Hier hat das Team des Gesundheitsamt Testungen veranlasst und auch Betretungsverbote für Teile oder komplette Einrichtungen ausgesprochen.

Elf Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, damit liegt die Gesamtzahl der Menschen im Main-Kinzig-Kreis, die sich bislang nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 10.546 Personen. Als aktuell infektiös gelten 2.242 Personen, 8.120 Menschen haben die akute Virusinfektionen wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 184 Menschen mit Wohnort im Main-Kinzig-Kreis gestorben.

Die von den Neuinfektionen betroffenen 61 Menschen wohnen in Hanau (28), Maintal (8), Freigericht (7), Nidderau (6), Langenselbold (4), Hasselroth (2), Erlensee, Großkrotzenburg, Rodenbach, Schöneck, Steinau und Wächtersbach.