177 Neuinfektionen am Freitag und zwei Todesfälle

pm-img

13.12.2020. - Aufgrund der erneut hohen Zahl an Neuinfektionen im Main-Kinzig-Kreis mit 177 laborbestätigten Coronavirus-Fällen am Freitag liegt der Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis zum Wochenende fast unverändert bei 248. Das Gesundheitsamt hat außerdem zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Großkrotzenburg gemeldet.

Seit Freitag ist auch die Allgemeinverfügung des Main-Kinzig-Kreises zu der vom Land Hessen vorgesehenen Ausgangssperre für Gebiete mit hohen Infektionszahlen in Kraft. Davon betroffen sind Regionen, die in den vergangenen sieben Tagen mehr als 200 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner hochgerechnet registriert haben. Der Main-Kinzig-Kreis, der Landkreis und die Stadt Offenbach haben sich hierbei untereinander abgestimmt, um eine möglichst einheitliche Regelung für die Menschen in der Rhein-Main-Region zu finden.

Die Ausgangssperre gilt von 21 bis 5 Uhr. Ausnahmen gelten für Personen, die aus wichtigen Gründen in dieser Zeit unterwegs sein müssen. Dazu gehören neben den beruflichen Gründen auch ehrenamtliche Einsätze von Rettungskräften, Katastrophenschutz und Feuerwehren, Sterbebegleitung, Begleitung von Minderjährigen oder anderen Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind oder die Versorgung von Tieren. So ist das Gassigehen mit dem Hund während der Ausgangssperre ebenso erlaubt wie die Auslieferung von Speisen. Arbeitgeber sollten ihren Arbeitnehmern jedoch eine Bescheinigung ausstellen, damit diese bei Kontrollen glaubhaft machen können, warum sie während der Sperrzeit unterwegs sind.

Erlaubt sind außerdem die Teilnahme an Gottesdiensten zu besonderen Anlässen sowie der Einsatz im Bereich Tierseuchenbekämpfung- und –prävention. Auch Besuche bei Ehepartnern und Lebenspartnern sowie von Verwandten wie Großeltern, Eltern, Kindern und Enkelkindern sind während der Zeit zwischen 21 und 5 Uhr möglich. Verboten hingegen ist der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum und die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr. Bei Verstößen werden Bußgelder verhängt. Bei alledem müssen die üblichen Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden.

Am Samstag hat das Gesundheitsamt unterdessen fünf Coronavirus-Fälle in Schulen registriert. Davon betroffen sind: In Langenselbold die Schule am Weinberg, in Schlüchtern die Stadtschule, in Rodenbach die Adolf-Reichwein-Schule, in Maintal die Albert-Einstein-Schule und in Hammersbach die Astrid-Lindgren-Schule.

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle mit SarsCoV-2-Infektionen liegt im Main-Kinzig-Kreis Stand Freitag bei 8310. Als infektiös eingestuft werden 1947 Menschen. Die akute Virusinfektion überstanden haben 6247 Personen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 116 Menschen mit Wohnort im Main-Kinzig-Kreis gestorben. Aktuelle Zahlen zur Auslastung der Krankenhäuser gibt es wieder am Montag.

Die von den 177 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (61), Maintal (22), Bruchköbel (15), Wächtersbach (14), Gelnhausen (7), Schöneck (7), Langenselbold (7), Rodenbach (6), Großkrotzenburg (5), Linsengericht (3), Birstein (3), Erlensee (3), Hasselroth (3), Bad Soden-Salmünster (3), Neuberg (3), Nidderau (3), Freigericht (2), Schlüchtern (2), Bad Orb (2), Biebergemünd, Brachttal, Hammersbach, Niederdorfelden und Steinau. Ein Fall wurde noch nicht zugewiesen.