104 neue Virusinfektionen und drei Todesfälle

pm-img

1. Dezember 2020. - 104 neue laborbestätigte Fälle und drei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Montag gemeldet. Für die Kalenderwoche 48 wurden 936 neue Corona-Infektionen registriert, etwas weniger als in der Vorwoche (1085). Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt am Montag leicht von 222 vom Vortag auf nun 215.

Die drei Verstorbenen wohnten in Hanau (2) und Steinau. Damit liegt die Gesamtzahl der Menschen, die im Zusammenhang mit Covid-19 im Main-Kinzig-Kreis gestorben sind, bei 87. Drei Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, so haben sich insgesamt seit Beginn der Pandemie 6621 Menschen im Main-Kinzig-Kreis mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert. Als aktuell infektiös sind 1952 Menschen eingestuft. Die akute Infektion überstanden haben 4582 Menschen.

Die Lage in den Krankenhäusern im Main-Kinzig-Kreis verschärft sich, es werden mittlerweile 117 (+10) Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 medizinisch versorgt, darunter befinden sich 95 Patientinnen und Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Die 104 von den Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (41), Maintal (15), Bruchköbel (5), Nidderau (5), Langenselbold (4), Rodenbach (4), Linsengericht (4), Gelnhausen (3), Schlüchtern (3), Sinntal (3), Erlensee (2), Neuberg (2), Freigericht (2), Gründau (2), Hammersbach (2), Ronneburg (2), Birstein, Biebergemünd, Bad Soden-Salmünster, Großkrotzenburg und Hasselroth.