137 neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag

pm-img

5. November 2020. - 137 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises am Donnerstag gemeldet. Die akute Infektion überstanden haben weitere 48 Personen. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis bei 155.

Von den Neuinfektionen betroffen sind auch die Eppsteinschule, die Kaufmännischen Schulen, die Friedrich-Ebert-Schule, die Eugen-Kaiser-Schule (alle Hanau) sowie Kinzigschule und Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (beide Schlüchtern) und die Werner-von-Siemens-Schule in Maintal.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Main-Kinzig-Kreis 3227 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert, als genesen eingestuft sind mittlerweile 1594 Personen. Es gibt 1576 „aktive“ Fälle. Die Zahl derjenigen Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis, die an Covid-19 erkrankt sind und stationär behandelt werden müssen, liegt bei 39. Insgesamt 57 Menschen aus dem Kreisgebiet sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Die von den 137 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (61), Maintal (18), Bruchköbel (7), Gelnhausen (7), Nidderau (7), Linsengericht (5), Erlensee (4), Gründau (4), Birstein (3), Bad Soden-Salmünster (3), Schlüchtern (3), Hammersbach (2), Großkrotzenburg (2), Wächtersbach (2), Niederdorfelden (2), Rodenbach (2), Biebergemünd, Freigericht, Jossgrund, Langenselbold und Steinau.