113 neue Fälle / Zwei Menschen gestorben

pm-img

2. November 2020. – Am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt 113 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle, 19 Personen werden als genesen eingestuft, zwei Menschen mit Wohnsitz in Hanau sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis liegt damit bei 145.

Das für die Schulen zuständige Team des Gesundheitsamtes hat seit Sonntag weitere Fälle an mehrere Schulen in der Bearbeitung: Heinrich-Böll-Schule (Bruchköbel), Berufliche Schulen Gelnhausen, Kopernikusschule (Freigericht), Kinzigschule (Schlüchtern) sowie in Hanau die Hohe Landesschule, das Schulzentrum Hessen-Homburg, die Tümpelgarten-Schule, Otto-Hahn-Schule, die Kaufmännischen Schulen und die Ludwig-Geißler-Schule. Für einen am Wochenende für die Hanauer Theodor-Heuss-Schule gemeldeten Fall kann soweit Entwarnung gegeben werden, als das die betreffende Person bereits in Quarantäne war. Die Ansteckung des Schülers hat im häuslichen Umfeld stattgefunden, die Schule musste nicht einbezogen werden.

Mit den neuen Fallzahlen haben sich nun schon 2.882 Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert, es gibt 1.333 „aktive“ Fälle und 1.493 Menschen haben die akute Infektion überstanden. Die Zahl der Personen in stationärer Behandlung ist am Montag von 26 auf 34 gestiegen, 56 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Die von den 113 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in: Hanau (33), Maintal (16), Erlensee (8), Schöneck (8), Bruchköbel (6), Großkrotzenburg (5), Langenselbold (4), Gelnhausen (4), Rodenbach (4), Bad Orb (3), Nidderau (3), Niederdorfelden (3), Hasselroth (3), Biebergemünd (2), Freigericht (2), Hammersbach (2), Steinau (2) sowie Flörsbachtal, Birstein, Gründau, Linsengericht und Schlüchtern.