109 neue Coronavirus-Fälle am Donnerstag

pm-img

29. Oktober 2020. - 109 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises am Donnerstag gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert erreicht damit 146.

„Die Corona-Pandemie ist in eine Phase gekommen, in der es uns allen schwerfällt, weitere Einschränkungen mitzutragen. Das erfahren wir auch täglich in den Gesprächen, die wir mit den Bürgerinnen und Bürgern führen. Wir dürfen aber nicht aus den Augen verlieren, was unser aller Ziel ist: Die Pandemie durchzustehen, ohne dass unser Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt. Das ist eine große Aufgabe, die sehr viel von uns allen fordert. Manche haben schwerer daran zu tragen als andere und benötigen gerade dann Hilfe und Ermunterung, wenn sie an Covid-19 erkrankt sind und sich von der Außenwelt zurückziehen müssen“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler und ergänzt: „So etwas sucht sich niemand freiwillig aus.“

Sie nehme allgemein eine sehr aufgeraute Stimmung in der Bevölkerung wahr und sorge sich um den Zusammenhalt der Gesellschaft. „Anfeindungen, Ausgrenzungen oder Schuldzuweisungen sind fehl am Platz. Es ist wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen und überall da Hilfe anzubieten, wo dies möglich ist. Das gilt für alle Menschen, gerade aber für Covid-19-Ekrankte oder Menschen in häusliche Absonderung, um sicherzustellen, dass niemand sonst sich mit dem SarsCoV-2-Virus ansteckt“, verdeutlicht die Gesundheitsdezernentin und bittet um gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme. „Da wir uns schwierigen Zeiten befinden, sollten wir uns entscheiden, was für eine Gesellschaft wir sein wollen. Ich wünsche uns allen, dass wir uns richtig entscheiden“, erklärt Susanne Simmler auch angesichts der weiter steigenden Fallzahlen.

Von den zahlreichen Neuinfektionen am Donnerstag sind auch wieder mehrere Schulen im Main-Kinzig-Kreis betroffen. So gab es zwei neue Fälle an der Otto-Hahn-Schule in Hanau, zwei Fälle an der Geschwister-Scholl-Schule (Steinheim) sowie jeweils einen Fall an der Bertha-von-Suttner-Schule (Nidderau), der Georg-Büchner-Schule (Erlensee) und der Kopernikusschule (Freigericht). Das Gesundheitsamt hat hier die Arbeit aufgenommen, um die Kontaktpersonen zu ermitteln und zu informieren.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Main-Kinzig-Kreis insgesamt 2576 Menschen nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert, 1397 haben die akute Infektion überstanden, es gibt 1125 „aktive“ Fälle. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind im Main-Kinzig-Kreis 54 Menschen gestorben. 27 Personen werden stationär behandelt.

Die 109 neuinfizierten Personen wohnen in: Hanau (38), Maintal (11), Gelnhausen (8), Erlensee (6), Linsengericht (6), Langenselbold (5), Nidderau (3), Schlüchtern (3), Schöneck (3), Steinau (3), Rodenbach (2), Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster (2), Bruchköbel (2), Wächtersbach (2), Gründau (2), Flörsbachtal (2), Niederdorfelden (2), Freigericht, Birstein, Brachttal, Großkrotzenburg, Hasselroth, Jossgrund und Ronneburg.