Inzidenzwert steigt am Wochenende über 100

pm-img

25. Oktober 2020. – Die Infektionszahlen zum Coronavirus haben sich im Main-Kinzig-Kreis innerhalb einer Woche noch einmal verdoppelt. Dieses exponentielle Wachstum und ein Inzidenzwert von inzwischen über 100 machen weitere Einschränkungen erforderlich. Schon am Samstagnachmittag hatte das Kreisgesundheitsamt insgesamt 108 neue Fälle für das Wochenende gemeldet. Eine ähnliche Größenordnung wird auch am Montag erwartet.

„Das Coronavirus breitet sich derzeit scheinbar ungebremst aus, es muss uns aber unbedingt gelingen, die Infektionsketten zu unterbrechen. Es liegt jeweils in unserer persönlichen Verantwortung, dieses Ziel zu erreichen und damit die gravierenden Folgen noch abzuwenden“, macht Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler deutlich. Alle neuen Einschränkungen helfen nur dann, wenn alle Bürgerinnen und Bürger mitmachen und sich von ihrer Vernunft leiten lassen, lautet der dringende Appell.

Die Gesundheitsdezernentin erinnert an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen, in der nächsten Zeit alle Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, damit das öffentliche Leben nicht in ein paar Wochen wieder völlig zum Stillstand gebracht werden muss. „Es sollte das gemeinsame Ziel sein, erneute gravierende Einschnitte in der Wirtschaft sowie eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Wir müssen jetzt handeln, damit die Krankenhäuser nicht in schon bald an ihre Grenzen stoßen“, betont die Erste Kreisbeigeordnete weiter.

Bei den Auflagen hat sich der Verwaltungsstab an dem orientiert, was die Landkreise in der Rhein-Main-Region beschlossen haben, um möglichst einheitliche Regelungen zu treffen. Darüber hinaus sind weitere vorbeugende Regelungen in Vorbereitung.

Am Wochenende wurden auch Infektionen in mehreren Schulen registriert. Die Ansteckungen haben aber jeweils im familiären Umfeld stattgefunden, eine Übertragung innerhalb der Schulen konnte bisher vermieden werden. Konkret geht es um das Lichtenberg-Gymnasium Bruchköbel sowie in Hanau die Hohe Landesschule, die Otto-Hahn-Schule, sowie die Kaufmännischen Schulen mit einem weiteren Fall. Die Lindenauschule (Großauheim) ist entgegen der Meldung von Freitag nicht betroffen. Es finden lediglich Tests in der benachbarten Lindenauhalle statt.

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie im Main-Kinzig-Kreis 2139 Menschen mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert. Es gibt 759 „aktive“ Fälle, 1325 Menschen haben die akute Infektion überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 55 Menschen im Main-Kinzig-Kreis gestorben. 16 Menschen aus dem Kreis werden stationär behandelt.

Die 108 neuinfizierten Personen wohnen in: Hanau (48), Maintal (13), Wächtersbach (6), Nidderau (5), Schöneck (5), Rodenbach (4), Schlüchtern (3), Bad Orb (3), Gründau (3), Linsengericht (3), Freigericht (2), Steinau (2), Langenselbold (2), Bruchköbel (3), Bad Soden-Salmünster, Großkrotzenburg, Gelnhausen, Niederdorfelden, Flörsbachtal und Erlensee.

Aktuelle Informationen rund um das Thema Corona finden Interessierte auf der Seite des Main-Kinzig-Kreises www.mkk.de unter „CoroNetz“ .