Bistro im Main-Kinzig-Forum serviert Gästen nun fair gehandelten Kaffee

pm-img
Am Weltladen-Stand im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen informierten Frauen der Fairtrade-Steuerungsgruppen Gelnhausen und Main-Kinzig-Kreis über die Produkte des fairen Handels und wie der Kauf dieser Produkte Menschen auf der ganzen Welt hilft, ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Unser Bild zeigt (von links) Birgit Wieners, Hilde Delhey, Bixi Scheffler und Alice Engel-Kanani.

8. Oktober 2020. - Fair gehandelte Produkte sind wichtige Bausteine, wenn es um gerechte Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen weltweit geht. „Hierfür kann jede Bürgerin und jeder Bürger etwas beitragen, etwa durch den Kauf fair gehandelter Produkte bei jedem Einkauf“, erklärt Landrat Thorsten Stolz und wirbt dafür, beim Einkauf oder auch in der Gastronomie genau hinzuschauen und auch fair gehandelten Lebensmitteln und Produkten eine Chance zu geben. „Durch den Kauf fair gehandelter Produkte leisten wir einen wichtigen Beitrag und helfen dabei, Armut und wirtschaftliche Ausbeutung zu bekämpfen. Ziel ist es, Menschen weltweit dabei zu unterstützen, dass sie sich durch ihre Arbeit eine lebenswerte Existenz aufbauen können“, so der Landrat weiter.

Um dieses Ziel auch in der Region zu unterstützen, hat der Main-Kinzig-Kreis sich auf den Weg gemacht, um „Fairer Landkreis“ zu werden. Der Ausschank von fair gehandeltem Kaffee im Bistro des Main-Kinzig-Forums ist einer der zahlreichen Bausteine. So wird seit kurzem dort nur noch Fairtrade-Kaffee angeboten. Zum Internationalen Tag des Kaffees wurde den Gästen des Bistros nun erstmals dieser fair gehandelte Kaffee eingeschenkt. An einem Stand des Weltladens Gelnhausen im Main-Kinzig-Forum informierten Frauen aus den Fairtrade-Steuerungsgruppen der Stadt Gelnhausen und des Main-Kinzig-Kreises über die Vorteile fair gehandelter Produkte für die Menschen, die in der Produktionskette eingebunden sind und welche Vielfalt es bei den Produkten insbesondere beim Kaffee gibt. „Durch den Kauf fair gehandelter Produkte tragen alle Konsumentinnen und Konsumenten dazu bei, den Welthandel ein bisschen gerechter zu machen, das geht direkt vor Ort hier im Main-Kinzig-Kreis“, erklärt Landrat Stolz. Wer sich direkt im Weltladen über die fair gehandelten Produkte informieren möchte, hat die Möglichkeit dazu in Gelnhausen, Hanau, Rodenbach, Großkrotzenburg und Schöneck-Kilianstädten.