Erster bundesweiter Warntag am Donnerstag, 10. September

pm-img

09. September. - Mehr als 52.000 Menschen im Main-Kinzig-Kreis nutzen bereits solche Warnsysteme wie zum Beispiel „hessenWARN“. Auch sie werden somit am kommenden Donnerstag, 10. September, eine entsprechende Meldung anlässlich des ersten bundesweiten Warntages erhalten. Außerdem werden in zahlreichen Ortschaften um 11 Uhr die Sirenen ausgelöst.

Wie die verantwortlichen Bundes- und Landesbehörden mitteilen, dient dieser Tag künftig – neben dem Test der relevanten Systeme – insbesondere der Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich des Themas „Warnung vor akuten Gefahren“. Der Main-Kinzig-Kreis nutzt zu diesem Zweck seit Anfang des Jahres die kostenlose App hessenWARN.

Die Weiterentwicklung der von mehr als 600.000 Hessinnen und Hessen genutzten KatWarn-App bietet neben den bewährten Alarmierungen zahlreiche neue und individuell auswählbare Meldekategorien. So informiert hessenWARN etwa auch über Cyberangriffe, Erdbeben, Produktrückrufe und beinhaltet auch einen Notruf mit automatischer Positionsübermittlung.

Wie das Gefahrenabwehrzentrum informiert, gab es über diesen „digitalen Meldeweg“ in diesem Jahr knapp 16 Warnungen für konkrete Ereignisse im Main-Kinzig-Kreis. Dazu zählten Meldungen wegen Rauchentwicklung oder Großbränden, Hinweise auf Schulausfall aufgrund von Unwettergefahr, Informationen zu Bombenentschärfungen sowie die Aufforderung, das Trinkwasser abzukochen