Füreinander und Miteinander - Vorbilder in der Region gesucht

pm-img

07. September. - Unter dem Hashtag #füreinanderundmiteinander2020 lobt der Main-Kinzig-Kreis den diesjährigen Preis für besonderes ehrenamtliches soziales Engagement aus. „Gerade im freiwilligen Füreinander und im sozialen Miteinander liegt der Schlüssel für eine lebendige Gemeinschaft – auch bei uns im Main-Kinzig-Kreis. Gerade nach Wochen und Monaten der Herausforderungen ist an unzähligen Stellen das Füreinander und das Miteinander erkennbar. Das soll das diesjährige Motto deutlich machen“, erklärt Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Susanne Simmler. Dabei gehe es ganz bewusst um vielfältiges Engagement in einem Jahr, das durch die Corona-Pandemie einschneidend geprägt sei.

„Dieses Füreinander, das Miteinander, das Gemeinsame für andere - das kann ganz unterschiedliche Facetten haben. Gerade in diesem für alle schwierigen Jahr haben sich viele kleinere und größere Initiativen, Aktionen und Themen neu sortiert und gefunden. All das trägt zu einem friedlichen, sozialen Miteinander bei und ist von unschätzbarem Wert“, betont Susanne Simmler. Ziel der Preisverleihung sei es, Bürgerinnen und Bürger, Vereine oder Ideen in besonderer Weise zu würdigen, welche sich in ehrenamtlich für andere Menschen einsetzen, in sozialen Organisationen tätig sind oder sich auf andere Weise in sozialen Gemeinschaftsaufgaben bürgerschaftlich engagieren. „Diese Menschen sind Vorbilder für andere und wir wollen zum Mitmachen und Nachmachen animieren. Sie machen Mut und zeigen, dass der Einsatz für den anderen keine Einbahnstraße ist. Denn da kommt ganz viel in Form von Anerkennung und Dank zurück. All das macht das Leben reicher und auch wertvoller“, erläutert die Sozialdezernentin und ergänzt: „Gerade im Hinblick auf die Erschwernisse und Herausforderungen, die sich in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ergeben haben, steht fest, wie wichtig das persönliche und unmittelbare Engagement von Menschen ist, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen. Und die in dieser schwierigen Zeit nicht aus den Augen verlieren, dass es Menschen gibt, die gerade jetzt die gewohnte Hilfe und Unterstützung benötigen. Denn bei vielen Menschen löst die Pandemie nicht nur Unsicherheit, sondern auch Angst aus.“ Daher sei es umso wertvoller, wenn die sozial engagierten Helferinnen und Helfer nicht nachlassen in ihrem Bemühen. „Anderen zu helfen, sollte selbstverständlich sein, ist es aber heutzutage leider nicht. Der Dienst am Nächsten verdient größten Respekt und auch Anerkennung und soll mithilfe unseres Preises ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden, um Danke zu sagen und zum Mittun anzuregen“, erklärt Susanne Simmler.

Deshalb bittet die Sozialdezernentin die Bürgerinnen und Bürger des Kreises auch in diesem Jahr wieder um Vorschläge für die Preisverleihung an herausragende, sozial engagierte Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Initiativen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Die Vorschläge können bis zum 13. November 2020 eingereicht werden. Antragsformulare und Flyer sind auf Anfrage beim Amt für soziale Förderung und Teilhabe unter Telefon (06051) 85 45045, E-Mail: fuereinanderundmiteinander@mkk.de erhältlich. Die Anträge können auch online eingereicht werden unter www.mkk.de, Menüpunkte: Bürgerservice – Lebenslagen – Arbeit und Soziales – Amt für soziale Förderung und Teilhabe - Sozialpreis online einreichen . Der Preis ist mit einem Preisgeld dotiert und kann auf mehrere Preisträger oder Preisträgerinnen aufgeteilt werden.

Unter den eingesandten Vorschlägen treffen die Mitglieder des Ausschusses für Soziales, Familie, Senioren und Demografie des Kreistages des Main-Kinzig-Kreises die Auswahl der diesjährigen Preisträger.