Jahrestagung des ZfR in Hailer: 500 Jahre Ortsgeschichte, 50 Jahre Vereinsgeschichte

pm-img
Mehr als ein Pünktchen auf historischen Karten: Um Hailer und den Geschichtsverein Meerholz/Hailer geht es am 28. Oktober in der Jahnhalle.

13.10.2017. - Das Zentrum für Regionalgeschichte veranstaltet seine Jahrestagung für die Geschichtsvereine im Main-Kinzig-Kreis diesmal in Gelnhausen-Hailer. Am Samstag, 28. Oktober, soll in der Jahnhalle, Jahnstraße 27, von 10 bis 17 Uhr der Blick auf 500 Jahre Geschichte von Meerholz/Hailer sowie 50 Jahre Geschichtsverein Meerholz/Hailer gelenkt werden. Jeder Geschichtsinteressierte ist eingeladen, an der Tagung teilzunehmen.

Eröffnen wird die Jahrestagung Landrat Thorsten Stolz. „Gelnhausen hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zwar rasant verändert und vergrößert. Die Ortskerne aber atmen noch die Geschichte, und die lohnt sich, entdeckt zu werden“, so der frühere Bürgermeister der Barbarossastadt und heutige Kulturdezernent.

Zunächst stehen am 28. Oktober in der Jahnhalle Vorträge zur facettenreichen Geschichte der beiden Orte Meerholz und Hailer im Mittelpunkt. So erhalten die Zuhörerinnen und Zuhörer mit „450 Jahre Ysenburger Geschichte in Meerholz“ zu Beginn einen Abriss von Aufbau, Förderung und Nutznießung des Dorfes unter den fürstlichen Grundherren, während bei den anschließenden Vorträgen die Lebensbedingungen der Bevölkerung im Krieg Thema sind. Im Spiegel von Feldpostkarten des Ersten Weltkrieges aus beiden Orten werden Leid, Ängste und Hoffnungen der Bevölkerung konkret. Die Situation der Menschen vor Ort gehört zu den untersuchten „Facetten des Dreißigjährigen Krieges in unserer Region“, die vorgestellt werden.

Nach dem Mittagstisch bieten ausgehend vom Treffpunkt vor der Jahnhalle nachmittags ab 14 Uhr verschiedene Führungen an den Originalschauplätzen in Meerholz und Hailer eine vertiefende Auseinandersetzung mit den in den Vorträgen präsentierten Inhalten. Angeboten wird eine Führung durch die Sonderausstellung im Heimatmuseum „Der Dreißigjährige Krieg in unserer Region“ von Hans Kreutzer, ein Rundgang mit Rudolf Mohrmann zur „Dorfgeschichte von Hailer“ sowie eine Führung mit Kurt Hanselmann durch die Gräflichen Parkanlagen mit Schlosskapelle und Mausoleum.

Die Teilnahme ist kostenlos und steht allen geschichtsinteressierten Bürgerinnen und Bürgern offen. Das Zentrum für Regionalgeschichte (ZfR) bittet dennoch um Anmeldung per Mail: zfr@mkk.de, per Fax: 06051/8514611 oder telefonisch unter 06051 8514318 bis Montag, 23. Oktober.