Küchenschlacht Regional: Siegerköche von Lernfeld Landwirtschaft

pm-img
„Der Genuss und der Spaß stehen im Vordergrund“: Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (Sechste von links) dankte den vierköpfigen Teams von SPESSARTregional (links), Bad Soden-Salmünster (Mitte) und Lernfeld Landwirtschaft dennoch, dass sie bereit waren, die „Prise Wettbewerb“ im Rahmen der Küchenschlacht anzunehmen.

12.10.2017. - Die regionalen Produkte standen zwar während des Regionalen Geschmacksfestivals Kinzigtal & Spessart im Mittelpunkt, so auch bei dessen Abschluss mit traditioneller Küchenschlacht Regional im Spessart-Forum in Bad Soden-Salmünster. Viele der rund 50 Gäste waren aber auch „hungrig“ auf die Ergebnisse des Kochwettbewerbs: Als nach drei verkosteten Hauptgängen und drei Nachspeisen alle Bewertungszettel abgegeben und ausgewertet waren und Moderator Matthias Hackerschmied das Ergebnis verkündete, konnte das Gewinnerteam „Lernfeld Landwirtschaft“ sein Glück gar nicht fassen.

Drei Mannschaften hatten die Kochlöffel gekreuzt und sich an den bereitgestellten Herden und Öfen der Kochakademie aus Rodenbach mächtig ins Zeug gelegt. Das gastgebende Team Bad Soden-Salmünster servierte jeweils zuerst. Es folgte das Viererteam SPESSARTregional, das zusammen mit dem Main-Kinzig-Kreis und dem Kreisbauernverband das Geschmacksfestival ausgerichtet hatte. Zu guter Letzt waren die Speisen des Lernfeld-Landwirtschaft-Quartetts an der Reihe.

„Der Genuss und der Spaß stehen im Vordergrund bei der Küchenschlacht“, machte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler schon zu Beginn des Abends deutlich. „Doch es gibt auch einen ernsten Hintergrund. Wir haben nun über drei Wochen hinweg einen besonderen Fokus darauf gelegt, wie jeder Einzelne bei der Ernährung und schon beim Einkaufen auf Nachhaltigkeit setzen kann. Und an einem Abend wie zur Küchenschlacht kann man sehr gut schmecken, dass sich der Griff zu regionalen und saisonalen Produkten durchaus lohnt – für den eigenen Gaumen wie auch für die heimische Landwirtschaft.“

Jedes der Teams musste wieder bestimmte Produkte aus heimischen Betrieben verarbeiten. Natürlich waren dies im Oktober vor allem frisch geerntete herbsttypische Zutaten wie Kürbisse und Kartoffeln. Bis auf eine feste Vorgabe, wann die Gerichte serviert werden mussten, hatten die Gruppen ansonsten freie Hand bei den Rezepten und der Zubereitung.

Die Gäste an den Tischen hatten es in der Hand, wer die Küchenschlacht gewinnen sollte. Sie durften den Gerichten Punkte verleihen. Das Rennen mit den meisten Punkten machten am Ende der „Suppenhuhnburger“ bei der Hauptspeise und das „Kürbiskernparfait auf Himbeerspiegel“, beide zubereitet vom Team Lernfeld Landwirtschaft um Anja Betz, Katrin Hess, Dr. Corina Zeller und Marc Trageser. Erstmals als Team dabei, holten sie aus dem Stand den Sieg bei der nunmehr sechsten Küchenschlacht Regional.

Die Veranstaltung bildete einen angemessenen und atmosphärisch außergewöhnlichen Abschluss des Geschmacksfestivals. Das Spessart-Forum war für die Gäste in ein ansprechendes Restaurant-Ambiente verwandelt worden. Zur entspannten Atmosphäre trug Gitarrist Pieter Oettle bei, der die Besucherinnen und Besucher musikalisch unterhielt, darunter auch Vertreter aus der Kreis- und Stadtpolitik und viele aktive Unterstützer des Geschmacksfestivals. Mit der Frühjahrsernte 2018 gibt es eine neue Auflage des Geschmacksfestivals und ebenfalls wieder eine Küchenschlacht für Genießer als krönenden Abschluss.