Planungen zum Gefahrenabwehrzentrum völlig offen

pm-img

03.08.2020. - Die Äußerungen der Grünen aus Gelnhausen im Zusammenhang mit den möglichen Plänen für ein neues Gefahrenabwehrzentrum sind für Landrat Thorsten Stolz „nicht nachvollziehbar und sachlich nicht zutreffend“. Insbesondere die Kritik an Kreisbrandinspektor Markus Busanni und Bürgermeister Daniel Glöckner sei völlig fehl am Platz. „So etwas über die Presse auszutragen und dann noch mit Halbwissen zu verbinden halte ich für den absolut falschen Weg“, macht der Landrat deutlich.

Als „völlig unverständlich“ bezeichnet der Landrat In diesem Zusammenhang den Versuch der Grünen, aus den Gesprächen zum Neubau eines Gefahrenabwehrzentrums in Gelnhausen „eine Schwächung der Feuerwehr“ der Stadt abzuleiten. „Solche Aussagen ungeprüft in die Öffentlichkeit zu tragen ist kein Ausdruck eines verantwortlichen Handelns“, sagt Thorsten Stolz. Es bestehe jederzeit die Möglichkeit, solche Fragen im direkten Gespräch mit der Kreisspitze zu klären.

„Es gab vor wenigen Wochen ein gutes und konstruktives Gespräch zwischen dem Main-Kinzig-Kreis, der Kreisbrandinspektion, der Stadtbrandinspektion, der Wehrführung Gelnhausen-Mitte, Bürgermeister Glöckner sowie Vertretern aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung“, berichtet Stolz. In dieser Runde habe er klar und deutlich erklärt, dass keine Entscheidung gegen die Stadt und die betroffenen Feuerwehren umgesetzt wird. Ein solches Projekt gehe nur gemeinsam und in enger Abstimmung miteinander.

Inzwischen habe sich die Situation aber durch die Eindrücke der Corona-Pandemie noch einmal grundlegend verändert. „Die Bewältigung dieser Herausforderung hat gezeigt, wie wichtig und sinnvoll in Krisensituation kurze Wege und schlagkräftige Strukturen sind“, erläutert Thorsten Stolz. Aus diesem Grund wurde eine jetzt interne Arbeitsgruppe gebildet, die eine Eingliederung des Bereiches Gefahrenabwehr und Leitstelle in die zentrale Verwaltung, und somit ins Main-Kinzig-Forum direkt, vorbereiten soll. Über diese Entwicklung wurde am Freitag (31.07.) auch der Gelnhäuser Bürgermeister Daniel Glöckner informiert.

„Damit wird deutlich, dass der Main-Kinzig-Kreis hier sehr sorgfältig und im Sinne der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger agiert und die Befürchtungen der Grünen entkräftet sind“, sagt Landrat Thorsten Stolz. Wenn sich die neue Entwicklung konkretisiert und aus diesen Überlegungen handfeste Planungen werden, werde die Kreisspitze ausführlich und transparent den jeweiligen Sachstand kommunizieren. „Einen ersten Zwischenbericht dazu und zu den Hintergründen werde ich bereits in der nächsten regulären Haupt- und Finanzausschusssitzung des Kreistages geben“, so der Landrat abschließend.