Lisa Oed eine "hervorragende Botschafterin" für die Sportvereine

pm-img
Glückwünsche für Lisa Oed von Bürgermeister Klaus Schejna, Landrat Thorsten Stolz und Louis Rack, Leiter der Fachgruppe Sport (von rechts).

08.08.2017. - Seit vielen Jahren bringt der SSC Hanau-Rodenbach immer wieder hervorragende Läuferinnen und Läufer hervor. Zu der umfangreichen Titelsammlung des Vereins kamen in den vergangenen Wochen nun wieder zwei beeindruckende Erfolge hinzu: Lisa Oed gewann in der Altersklasse U20 die Europameisterschaften im Berglauf und über die 3000-Meter Hindernisstrecke.

Angesichts dieser außergewöhnlichen Leistungen hatte Landrat und Sportdezernent Thorsten Stolz die junge Athletin zusammen mit ihrer Mutter Anja Oed in das Main-Kinzig-Forum eingeladen. Hier übermittelte er gemeinsam mit Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna nicht nur seine persönlichen Glückwünsche, sondern überreichte auch einen Blumenstrauß und ein Präsent. Im Gespräch mit der talentierten Läuferin zeigte er sich äußerst beeindruckt, von der enormen Leistungsbereitschaft und Zielstrebigkeit.

Die 18-Jährige war bei den Titelkämpfen im italienischen Grosseto nach der Papierform nicht als Favoritin gehandelt worden. Doch mit einem klugen Rennen und einem starken Finale holte sie sich ihren zweiten europäischen Titel. Eine Grundlage für ihre erfolgreiche sportliche Entwicklung sieht die Studentin aus Rodgau in der guten Betreuung und Trainingssteuerung. „Ich habe den besten Trainer der Welt“, dankte sie ihrem Rodenbacher Vereinscoach Sascha Arndt.

Ihren enormen Kampfgeist zeigte die Europameisterin dann noch einmal bei den deutschen U20-Meisterschaften am 5. und 6. August in Ulm. Hier siegte sie über die Hindernisstrecke und überraschend auf den „flachen“ 3.000 Metern. Im Gespräch mit Landrat Stolz hatte sie bereits ihre Ambitionen angedeutet und der eigentlichen Favoritin „einen harten Kampf“ angekündigt.

„Mit dieser Entstellung und mit diesen Resultaten sind sie eine hervorragende Botschafterin für die Sportvereine in unserem Landkreis“, betonte Stolz. Diese Verbundenheit will Lisa Oed auch in den kommenden Monaten weiter pflegen, auch wenn sie künftig in den USA studiert und trainiert. Hier finde sie die perfekten Bedingungen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Sollte die gewünschte Entwicklung jedoch ausbleiben, werde sie sehr schnell wieder zurückkehren.