15 bestätigte Covid-19-Infektionen

pm-img

Anstieg der Neuinfektionen ist Veranstaltung in Frankfurt zuzuordnen.

22. Mai 2020. - Seit Mittwoch sind für den Main-Kinzig-Kreis weitere 15 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Davon haben sich allein 13 Personen mit Wohnsitz in Hanau bei einer Veranstaltung in Frankfurt angesteckt. Ein weiterer Fall wurde aus der Martin-Luther-Stiftung in Hanau gemeldet und eine Person kommt aus Birstein. Wie das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises mitteilt, können allein 16 aktuelle Infektionen dem Ereignis in Frankfurt zugeordnet werden. Andere Landkreise sind ebenfalls davon betroffen und melden über ihre Gesundheitsämter entsprechende Neuinfektionen.

Für Landrat Thorsten Stolz und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler ist dieses Szenario ein Grund, noch einmal auf die Eigenverantwortung aller Bürgerinnen und Bürger hinzuweisen: „Die hygienischen Auflagen und Beschränkungen des öffentlichen und privaten Umgangs sind sinnvoll und notwendig. Das dürfen wir gerade angesichts von aktuellen Lockerungen nicht vergessen und im Alltag nicht leichtsinnig werden. Wie dieses Ausbruchsgeschehen in Frankfurt zeigt, kann eine einzige Veranstaltung mit sehr vielen unterschiedlichen Kontakten weitreichende Konsequenzen für das Infektionsgeschehen nach sich ziehen. Deshalb gilt, weiter Abstand halten und Rücksicht aufeinander nehmen.“ Die betroffenen Gesundheitsämter haben jetzt alle Hände voll zu tun, um auch hier möglichst alle Infektionswege aufzuklären und weitere Ansteckungen zu verhindern.

Mit diesen neuen Meldungen erhöht sich im Main-Kinzig-Kreis die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle auf 721. Als genesen hat das Gesundheitsamt am Freitag weitere 14 Personen gemeldet, so dass derzeit noch 191 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit Covid-19 infiziert sind. Die Zahl der stationär behandelten Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis ist weiter rückläufig und liegt jetzt bei 10.