Landrat überreicht Rettungsmedaille für beherzten Sprung in den Main

pm-img
Landrat Thorsten Stolz (links) überreichte die Rettungsmedaille des Landes Hessen an Stefan Lake für dessen vorbildliche Rettungstat.

28.04.2020. - Als Stefan Lake aus Hasselroth in jenem Sommer 2018 am Mainufer in Frankfurt stand und bei einbrechender Dunkelheit sah, dass ein Mensch leblos kopfunter im Wasser trieb, zögerte er nicht: Er sprang die steile Uferböschung hinab ins Wasser. Dafür überreichte ihm Landrat Thorsten Stolz nun die Rettungsmedaille des Landes Hessen. „Sie haben nicht gezögert und einem Menschen im entscheidenden Moment das Leben gerettet. Das verdient höchste Anerkennung und Respekt und dafür möchten wir uns heute bedanken“, sagte der Landrat zu Stefan Lake während eines Treffens im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen. Im Beisein von Hasselroths Bürgermeister Matthias Pfeiffer lobte der Landrat das beherzte und mutige Handeln des jungen Mannes. Das Land Hessen zeichnet besonders couragiertes Verhalten von Bürgerinnen und Bürgern mit der Rettungsmedaille aus, wenn diese andere Menschen unter dem Einsatz des eigenen Lebens gerettet haben.

Im Gespräch mit Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Matthias Pfeiffer ließ der heute 30-Jährige Maschinenbauingenieur jenen denkwürdigen Abend Revue passieren. Mit Freunden hatte er das Museumsuferfest in Frankfurt besucht und den warmen Sommerabend genossen. Beim Blick auf den Main, in dem sich die vielen Lichter spiegelten, fiel sein Blick auf einen hellen Fleck im Wasser: „Im Wasser leuchtete ein Handydisplay auf. Das war merkwürdig“, erinnert sich Stefan Lake. Als er realisierte, dass der Handybesitzer kopfunter im Wasser trieb, reagierte er sofort und sprang in den Main. Er bekam den Mann zu fassen und zog ihn an sich, bis sich eines der auf dem Main fahrenden Schiffe näherte und er sich mit seinem Schützling im Schlepptau daran festhalten konnte. Den verletzten Mann aus dem Wasser ziehen konnten dann jedoch erst die Einsatzkräfte des DLRG, die schnell eintrafen. Der ins Wasser gestürzte Mann kam in diesem Moment zum Glück wieder zu sich. Er hatte eine Platzwunde am Kopf, die er sich womöglich bei seinem Sturz von der Uferböschung zugezogen hatte. Wie es dem Mann heute geht, weiß Stefan Lake zwar nicht, fest steht aber, dass dem Lebensretter dieses aufwühlende Erlebnis noch lange im Gedächtnis haften bleiben wird. „Stefan Lake ist mit seinem mutigen Verhalten ein Vorbild für andere und ich freue mich, ihm hierfür die Rettungsmedaille des Landes Hessen überreichen zu dürfen als sichtbares Zeichen unseres Dankes und der Anerkennung für seinen Sprung in den Main. Das ist heutzutage nicht selbstverständlich“, machte der Landrat deutlich.