Landrat appelliert: Weiterhin Abstand halten, Rücksicht nehmen und Kontaktbeschränkungen beachten

pm-img

23. April 2020. - Vor dem Hintergrund der seit Montag umgesetzten Lockerungen im Einzelhandel und der ab kommenden Montag, 27. April, geltenden Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Geschäfte und die Personenbeförderung richtet Landrat Thorsten Stolz einen dringenden Appell an die Bürgerschaft, weiter Abstand und Rücksicht zu nehmen sowie alle Kontaktbeschränkungen weiter zu beachten.

Thorsten Stolz‘ Appell im Wortlaut:

„Halten Sie trotz Lockerungen im Geschäftsleben und der Pflicht, in bestimmten Bereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, weiter Abstand, nehmen Sie im Alltag aufeinander Rücksicht und beachten Sie vor allem weiterhin die Kontaktbeschränkungen. Wir verzeichnen leider auch hier bei uns im Main-Kinzig-Kreis zunehmend Verstöße gegen diese sinnvollen und notwendigen Auflagen.

Aus den bei uns eingehenden Ordnungswidrigkeitsanzeigen von Polizei und Ordnungsämtern ist erkennbar, dass sich einige Unvernünftige derzeit zu Familienfeiern treffen, mit Freunden zum Grillen verabreden und Partys veranstalten. Auch der gemeinsame Einkaufsbummel ist derzeit nicht gestattet und auch nicht zu verantworten. Wer sich jetzt entgegen der klaren rechtlichen Vorgaben mit Freunden und Bekannten verabredet, der handelt rücksichtslos und zwar nicht nur gegenüber sich selbst, sondern gegenüber der Gemeinschaft. Mittlerweile laufen im Main-Kinzig-Kreis rund 150 Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen solcher Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen oder anderer Vorkommnisse. Die durch Ordnungsämter und Polizei gemeldeten Fälle dürften erst die Spitze des Eisbergs sein.

Ein solches Verhalten kann zu enormen Rückschlägen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie führen. Uns muss bewusst sein: Alles, was derzeit an Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie umgesetzt wird, ist eine Gratwanderung. Eine Gratwanderung zwischen der Eindämmung der Pandemie einerseits und ersten Lockerungen andererseits, um schrittweise in das öffentliche und wirtschaftliche Leben zurückzukehren. Ob das am Ende erfolgreich ist, hängt maßgeblich vom Verhalten eines jeden Einzelnen und somit von uns selbst ab.

Die jetzt umgesetzten ersten Lockerungen im Geschäftsleben erwecken möglicherweise bei dem einen oder anderen den Eindruck, dass bereits alles vorüber sei. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Auch kann die Einführung einer Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vielleicht bei dem einen oder anderen eine falsche, eine trügerische Sicherheit erwecken. Genau das darf nicht passieren: Vorsicht, Rücksichtnahme und Besonnenheit sind weiterhin das Gebot der Stunde.

Alleine mit Blick auf unsere Zahlen im Main-Kinzig-Kreis kann ich Ihnen sagen, dass wir die Corona-Pandemie noch nicht überstanden haben. Wir haben jeden Tag zahlreiche Neuinfektionen zu verzeichnen und es vergeht leider auch kaum ein Tag ohne neue Todesopfer. Wir haben es bislang aber gut geschafft, ein sprunghaftes Anwachsen der Infektionszahlen zu verhindern; wir haben somit sichergestellt, dass die ambulante und stationäre medizinische Versorgung jederzeit gewährleistet ist.

Diesen Kurs gilt es weiter zu verfolgen und dabei kommt es weiterhin auf Geduld, Verständnis, Disziplin und Zusammenhalt an. Ich bitte Sie hier um Unterstützung und kann nur noch einmal an den gesunden Menschenverstand appellieren, die Kontaktbeschränkungen ohne Ausnahme auch künftig sorgfältig zu beachten.

Herzliche Grüße
Ihr Thorsten Stolz
Landrat