AQA: Emotionale Abschlussfeier von „Karrierestart mit Kind“

pm-img

10.03.2020. - Es war ein ganz besonderer Moment für diese 30 Frauen. Sie haben das einjährige Seminar „Karrierestart mit Kind“ an den beiden kreiseigenen AQA-Standorten Hanau und Gelnhausen mit Erfolg beendet. Viele von ihnen sind alleinerziehende, mehrfache Mütter, manche von ihnen haben mit belastenden familiären Konstellationen zu kämpfen und waren zum Teil jahrelang Leistungsbezieherinnen. Durch die tatkräftige Unterstützung der Gesellschaft für Arbeit, Qualifizierung und Ausbildung (AQA) und das Kommunale Center für Arbeit (KCA) beginnen diese Frauen nun teilweise eine Ausbildung oder fangen an einer festen Arbeitsstelle an.

„Es ist ein großer Glücksmoment für die Frauen. Sie haben mit Hilfe des Seminars und mit viel harter persönlicher Arbeit ihre beruflichen Chancen entscheidend verbessert“, sagte Michael Krumbe, Geschäftsführer des KCA. Das verdiene Anerkennung und Respekt. Einige der Frauen konnten das Seminar bereits früher beenden, weil sie eine Arbeitsstelle gefunden haben.

Das Ziel von „Karrierestart mit Kind“ ist es, mindestens 50 Prozent der Teilnehmerinnen in die Lage zu versetzen, dass ihnen die Integration ins Berufsleben gelingt, sie einer Erwerbstätigkeit nachgehen können oder eine Ausbildung beginnen. „Das ist mit einem Ergebnis von 77 Prozent mehr als gelungen“, freute sich AQA-Geschäftsführer Hans-Jürgen Scherer während der fröhlichen und emotional gestalteten Abschlussfeier in den Räumen der AQA am Standort Gründau. Dort floss so manche Träne der Erleichterung, aber auch der Wehmut, da während dieser langen Zeit Freundschaften entstanden sind. Die Frauen, die das Seminar in Hanau und Gelnhausen absolviert haben, wissen nun, welche Stärken und Schwächen sie haben und wie der berufliche (Wieder-)Einstieg gelingen kann und in einigen Fällen sogar schon gelungen ist.

„Es geht uns auch darum, den Teilnehmerinnen ein starkes Selbstwertgefühl zu vermitteln und ihnen ihre eigenen Stärken bewusst zu machen. Das ist wieder allen Beteiligten gelungen“, sagte Susanne Simmler, Aufsichtsratsvorsitzende der AQA und Erste Kreisbeigeordnete. Sie wünschte den Frauen viel Erfolg auf ihrem weiteren beruflichen Lebensweg und den Mut, neue Wege einzuschlagen.

Das Seminar war in mehrere Bereiche gegliedert. Im theoretischen Teil befassten sich die jungen und älteren Frauen mit den Grundlagen der Kommunikation, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und welche Berufsbilder sich für sie persönlich eignen. Neben einem Bewerbungstraining ging es auch um Strategien der Selbstvermarktung. Die Teilnehmerinnen hatten Gelegenheit, den Führerschein zu erwerben, der oft Grundvoraussetzung ist, um eine Arbeit annehmen zu können. Sie haben an Sprachtrainings teilgenommen und sind durch die Dozenten der AQA ermuntert und bestärkt worden. In zwei betreuten Praktika bot sich die Gelegenheit, Berufsbilder kennen zu lernen und auszuloten, ob diese sich für eine berufliche Zukunft eignen. Der Stolz und die Freude über das Erreichte war den Frauen anzumerken. In persönlichen Ansprachen bedankten sie sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von AQA und KCA und ihnen war die Freude daran, ihre Zukunft jetzt in die eigenen Hände nehmen zu können, deutlich anzumerken.