EMOKON: Im Juni steht Elektromobilität im Mittelpunkt

pm-img
Der Einstieg in eine wegweisende Technologie: Elektromobilität steht beim Kongress EMOKON im Mittelpunkt.

12.02.2020. - Am 19. und 20. Juni 2020 steht in Bad Soden-Salmünster das Thema Elektromobilität im Mittelpunkt einer Veranstaltung für Kommunalpolitiker, Unternehmen, Wissenschaftler sowie für interessierte Bürgerinnen und Bürger. „Die Fortbewegung mit Strom ist weit mehr als nur eine andere Antriebsart, sondern der Einstieg in eine wegweisende Technologie“, sagt Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

Angesichts der weitreichenden Bedeutung für Städte und Gemeinden aber vor allem für zahlreiche Unternehmen im Main-Kinzig-Kreis hat der Wirtschaftsdezernent diesen Austausch zum Thema Verkehr, Infrastruktur, Umwelttechnik und Arbeitswelt angestoßen. Gemeinsam mit engagierten Kooperationspartner hat die Wirtschaftsförderung Main-Kinzig daraus den EMOKON MKK KONGRESS auf den Weg gebracht.

Die wiederkehrenden Schlagzeilen machen deutlich, dass neue Technologien und Mobilitätskonzepte auch in der Arbeitswelt in Bezug auf die Berufsfelder und unternehmerische Entscheidungen eine große Rolle spielen. Der Main-Kinzig-Kreis fördert diese Vernetzung mit der Arbeitswelt und unterstützt technologische Innovationen in vielen Bereichen. Auf dem EMOKON MKK KONGRESS wird das Thema durch Workshops, Vorträge und Ausstellungen begleitet.

Aber auch für Ballungsräume, Städte und Gemeinden oder Verkehrsverbünde stehen die Fragen rund um die geforderte „Verkehrswende“ im Mittelpunkt. Alternative Mobilitätskonzepte benötigen die enge Zusammenarbeit von Entwicklern, Planern, Versorgern und natürlich den Nutzern. Der Kongress EMOKON MKK verbindet die einzelnen Bereiche und will zum Austausch anregen. „Nur gemeinsam können wir diese Herausforderung zu einem guten Ergebnis führen“, sagt dazu Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann.

Verschiedene Arbeitsforen sind geplant sowie Fachvorträge, Workshops und Expertenaustausch, eine Ausstellung rund um die E-Mobilität, eine Teststrecke für Probefahrten sowie Infostände von Organisationen und Unternehmen. Angesprochen sind Fachleute aus dem gesamten Bundesgebiet sowie die Entscheidungsträger aus Städten und Gemeinden. Winfried Ottmann ist überzeugt, dass E-Mobilität ein zentraler Bestandteil eines smarten und ressourcenschonenden urbanen Lebensstils der nahen Zukunft sein kann.

Neben anderen Antriebsarten ist die benötigte Infrastruktur relativ einfach aufzubauen und gut zu ergänzen mit bestehenden Systemen. Das macht Elektromobilität zu einem attraktiven Wachstumsmarkt für mittelständische und große Unternehmen. Erneuerbare Energie, eine passende Infrastruktur, attraktive Angebote rund um neue Fahrzeuge sowie ein vernetzter Nahverkehr in den Regionen sind dabei wichtige Standortfaktoren.

Annähernd 700 reine Elektrofahrzeuge und rund 3200 Hybridmodelle sind zwischen Maintal und Sinntal unterwegs, für Elektrofahrräder wurden mehr als 40 Ladepunkte geschaffen. Autofahrer finden schon jetzt über 130 Ladestationen im Main-Kinzig-Kreis, weitere 35 sollen in den kommenden Monaten entstehen. „Wir haben uns längst auf den Weg gemacht und wollen mit unserem Kongress diese Entwicklung fortsetzen“, kündigt Kreisbeigeordneter Ottmann an.

Informationen und Anmeldungen unter www.emokon-mkk.de.