MKK-Bevölkerung erstmals über 420.000 Einwohnern

pm-img

10.01.2020. - Die Bevölkerungszahl im Main-Kinzig-Kreis hat erstmals die Marke von 420.000 Einwohnerinnen und Einwohnern durchbrochen. Das meldet die Pressestelle des Kreises auf Basis der neuesten Daten des Statistischen Landesamts in Wiesbaden zum dritten Quartal 2019. Demnach lebten zum 30. September des vergangenen Jahres 420.793 Menschen im Kreisgebiet, 804 mehr als noch drei Monate zuvor und 1.843 mehr als zum Ende des Jahres 2018.

„Der Kreis wächst weiter mit großer Dynamik. Die Mehrzahl der Städte und Gemeinden in allen Kreisteilen weist eine Bevölkerungszunahme aus. Das spricht für den Main-Kinzig-Kreis als attraktiver Wohnstandort“, freute sich Landrat Thorsten Stolz über die guten Zahlen.

Prozentual die kräftigsten Zugewinne verzeichnete die Stadt Erlensee, gemessen an der Bevölkerungszahl zu Beginn des Jahres 2019. 287 Personen mehr bedeutet ein Wachstum von 1,93%. Dahinter liegen Flörsbachtal (+1,48%), Bad Orb (+1,34%) und Nidderau (+1,05%). Den deutlichsten Rückgang gibt es in Jossgrund (-1,15%), Brachttal (-0,97%), Großkrotzenburg (-0,61%) und Freigericht (-0,3%).

Der Main-Kinzig-Kreis wuchs prozentual um 0,44%. Damit liegt der Landkreis weiter auf einem dritten Rang unter den Flächenkreisen. Davor rangieren nur der Wetteraukreis und der Kreis Groß-Gerau (je +0,47%). Im Vergleich zum Landesschnitt (+0,32%) wächst der Main-Kinzig-Kreis damit in Hessen überdurchschnittlich stark.

In absoluten Zahlen stieg die Bevölkerungszahl in der Stadt Hanau am höchsten, in den ersten drei Quartalen um zusammen 322 Personen auf nun 96.355 (+0,35%). Dahinter lagen Maintal (311, +0,79%), Erlensee (287) und Nidderau (214).