Zweites Bauprojekt für bezahlbaren Wohnraum in Maintal kann beginnen

pm-img
Bei der Unterzeichnung der Baugenehmigung ließ sich Landrat Thorsten Stolz (rechts) über das Bauvorhaben in Maintal-Dörnigheim informieren. Mit Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises entsteht dort bezahlbarer Wohnraum in der Siemensallee. Unser Bild zeigt (von links): Architekt Bernd Winter, MIG-Geschäftsführer Daniel Schächtele und Maintals Bürgermeistermeisterin Monika Böttcher.

23.12.2019. - Die Baugenehmigung ist unterzeichnet, der Termin für den ersten Spatenstich im Januar steht bereits fest: Mit Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises entsteht weiterer bezahlbarer Wohnraum in Maintal. Im Stadtteil Dörnigheim plant die städtische Maintal Immobilien Gesellschaft (MIG) in der Siemensallee 6a einen Gebäudekomplex mit 22 Wohneinheiten. „In Maintal entsteht ein weiteres wichtiges Bauprojekt, das mit Geldern des Main-Kinzig-Kreises gefördert wird“, sagte Landrat Thorsten Stolz während der Übergabe der Baugenehmigung für das 4,4 Millionen Euro teure Projekt im Main-Kinzig-Forum in Gelnhausen. Durch die Förderung aus dem Programm „Preisgünstiger Wohnungsbau im Main-Kinzig-Kreis“ in Höhe von 699.500 Euro und das zur Verfügung gestellte Erbpachtgrundstück der Stadt Maintal ist es möglich, einen Quadratmeter-Preis von 7,50 Euro zu realisieren.

„Mit diesem Wohngebäude können wir nahtlos an unser erstes Bauprojekt Am Weides 67 in Maintal-Hochstadt anknüpfen. Wir freuen uns, erneut preisgünstigen Wohnraum in einem schönen Wohnumfeld zu schaffen“, sagte Daniel Schächtele, Geschäftsführer der Maintal Immobilien Gesellschaft im Beisein von Maintals Bürgermeisterin Monika Böttcher und dem beauftragten Architekten Bernd Winter von Winter-Bauconcept in Gelnhausen. Das Gebäude liegt in der Nähe der Wilhelm-Busch-Grundschule. Geplant sind acht Zwei-Zimmer-, sieben Drei-Zimmer und sieben Vier-Zimmerwohnungen mit einer Größe zwischen 65 und 108 Quadratmetern. Alle Wohnungen werden einen Balkon oder eine Terrasse auf der Südseite des Gebäudes erhalten. Schächtele hatte dem Landrat Pläne mitgebracht, um zu veranschaulichen, wie der Gebäudekomplex einmal aussehen wird: zwei Vollgeschosse und zwei Staffelgeschosse. Alle geförderten Wohnungen sind barrierefrei geplant und über einen Aufzug erreichbar. Im Außenbereich soll es 33 Parkplätze geben, auf dem Dach wird über Photovoltaikanlagen Strom für den Energieversorger Maintal-Werke erzeugt.

Der erste Spatenstich ist für den 20. Januar vorgesehen. Die ersten Mieter sollen 2021 einziehen können. „Es ist ein beeindruckendes Projekt, hier entstehen attraktive Wohnungen zu einem günstigen Quadratmeterpreis“, sagte Landrat Stolz.