Delegation aus Nicaragua im Gespräch mit Susanne Simmler

pm-img
Die Delegation aus Nicaragua wird von der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler (5. v. l.) in Gelnhausen begrüßt.

20.11.2019. - Die partnerschaftliche Verbindung des Main-Kinzig-Kreises mit der Region Diriamba in Nicaragua basiert vor allem auf den Aktivitäten der Heinrich Böll-Schule. Die Gesamtschule in Bruchköbel steht in aktivem Austausch mit dem Partnerinstitut Nacional Diriangen. „Die regelmäßigen Besuche von Gruppen aus Mittelamerika belegen eindrucksvoll die große Kontinuität der Zusammenarbeit“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler anlässlich der Begrüßung einer Delegation im Landratsamt in Gelnhausen. Dabei dankte sie Direktor Ernst Münz sowie den ehemaligen und aktiven Lehrern Wulf Hilbig, Wolfram Krause und Martin Bornhardt für das persönliche Engagement und die große Ausdauer.

Die Erste Kreisbeigeordnete hatte sich die Zeit genommen, um den jungen Menschen persönlich zu begegnen und auszutauschen. Dabei stellte sie sich den Schülerinnen und Schüler kurz vor und erörterte mit der Gruppe das diesjährige Schwerpunktthema „Lebensmittel“. „Dieser Blick auf die Welt ist für mich in der aktuellen Zeit von großer Bedeutung und eine Voraussetzung, dass die Kulturen der jeweiligen Länder zueinander finden“, sagte sie. Der Main-Kinzig-Kreis werde diese lebendige Partnerschaft auch weiterhin unterstützen.

Auch das große Interesse der Schülerinnen und Schüler auf beiden Seiten des Atlantiks und die Unterstützung durch gastgebende Eltern sind aus ihrer Sicht der Garant für diese beispielhafte Geschichte der internationalen Begegnung seit 1986. Nach mehr als dreißig Jahren habe sich auf diese Weise ein wachsender Kreis von jungen Botschafterinnen und Botschaftern des Main-Kinzig-Kreises gebildet, die verlässliche Multiplikatoren einer entwicklungspolitischen Zusammenarbeit sind.

Susanne Simmler zeigte sich erfreut über das rege Interesse und berichtete unter anderem über die hiesige Landwirtschaft, die Vermarktung regionaler Produkte und die Herausforderungen des Klimawandels. Aber auch tagespolitische Themen wurden angesprochen und die Gäste zeigten sich gut vorbereitet. Denn die Erste Kreisbeigeordnete durfte sich über zahlreiche Glückwünsche angesichts ihrer Wiederwahl freuen. Der Besuch endete dann mit einem gemeinsamen Mittagessen im Casino der Kreisverwaltung.