aktualisiert am 16. September 2021

Schulen und Kitas

Jugendliche und Personal dürfen Kitas und Schulen nicht betreten, wenn sie Krankheitssymptome für Covid-19 wie Fieber, trockenen Husten oder Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns haben. Haben Angehörige desselben Hausstands Covid-19-Symptome, gilt das Betretungsverbot nur für Ungeimpfte. Das Betretungsverbot endet mit der Vorlage eines negativen Tests der symptomatischen Person. Ein Betretungsverbot gilt auch für Personen, deren Hausstandsangehörige einer Quarantäne unterliegen, es sei denn, sie selbst sind gegen Covid-19 geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen und die Quarantäne beruht nicht auf dem Verdacht einer Infektion mit einer als besorgniserregend eingestuften Virusvariante.

Für Schüler/innen gilt außerdem: Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur mit einem negativen Corona-Test möglich – es sei denn, sie haben einen Impf- oder Genesenennachweis (siehe "Tests für Schüler/innen und Personal an Schulen").

Grundlage ist die Coronavirus-Schutzverordnung des >>Landes Hessen .

Für den Präsenzunterricht gilt: Die Teilnahme für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte ist nur mit einem negativen Corona-Test möglich (Ausnahme: Geimpfte und Genesene ).

Die Tests werden in einem Testheft eingetragen.Schülerinnen und Schüler benötigen dann keine weiteren Testnachweise, etwa um ins Kino, ins Restaurant oder zum Friseur zu gehen, sondern können den abgezeichneten Eintrag im Testheft vorzeigen. Die Unter-Zwölf-Jährigen dürfen mit dem Testheft auch an 2G-Angeboten und -Veranstaltungen teilnehmen.

Kinderregeln des Landes Hessen

An allen Schulen müssen im Schulgebäude und im Klassenzimmer bis zum Sitzplatz medizinische Masken getragen werden. Während des Unterrichts darf die Maske abgenommen werden, ebenso im Freien und beim Schulsport. Maskenpflicht auch am Sitzplatz gilt in den zwei Schutzwochen nach Schulferien, in den 14 Tagen nach einer bestätigten Infektion in der Klasse und bei einem größeren Ausbruchsgeschehen an der Schule.

Kinder unter sechs Jahren müssen keine Masken tragen. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind auch Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können. Als Nachweis ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Schüler/innen und Lehrkräfte dürfen nur mit negativem Corona-Test am Präsenzunterricht teilnehmen. Der Test darf zu Beginn des jeweiligen Schultags nicht älter als 72 Stunden sein. In der Schule werden Selbsttests angeboten. Wird ein Schüler positiv auf Sars-CoV-2 getestet und wird die Infektion per PCR-Test bestätigt, werden alle Schüler und Lehrer der betroffenen Klasse /des Kurses in den folgenden zwei Wochen täglich getestet, müssen also nicht automatisch in Quarantäne. Alle müssen für zwei Wochen medizinische Masken auch am Sitzplatz tragen. Keine Testpflicht besteht für vollständig geimpfte Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler. In den zwei Schutzwochen nach Schulferien finden die Tests dreimal in der Woche statt.

Die Schüler/innen bekommen ein Testheft , in das die Schule oder die Lehrkräfte die regelmäßigen Tests eintragen. Die Vorlage dieses Testnachweishefts in Kombination mit einem Schülerausweis, Kinderreisepass oder Personalausweis ersetzt für Ungeimpfte und Nicht-Genesene den negativen Testnachweis einer zertifizierten Teststelle und kann im gesamten Land Hessen zum Beispiel beim Besuch eines Kinos oder eines Restaurants als negativer Testnachweis genutzt werden. Unter Zwölf-Jährige dürfen mit dem Testheft auch ohne Impfung an 2G-Angeboten und –Veranstaltungen teilnehmen.

Es kann auch ein Bürgertest in einem Testzentrum gemacht werden. Eine Übersicht der Teststellen finden Sie unter https://www.corona-test-hessen.de/. Wer keinen negativen Test vorweisen kann, erhält Distanzunterricht zu Hause.

Es gilt Regelbetrieb mit Hygienemaßnahmen. Gruppen können wieder gemischt werden. Die Maskenpflicht für Fachkräfte entfällt. Informationen des Landes Hessen zur Kinderbetreuung unter https://soziales.hessen.de/kinderbetreuung-corona .

Das Gesundheitsamt steht in direktem Austausch mit der Schulleitung. Sollten Sie oder Ihr Kind betroffen sein, wird das Gesundheitsamt direkt mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Je nach aktueller Lage kann dies 48 bis 72 Stunden dauern. Über die Schulleitung erhalten alle betroffenen Familien vorab die wichtigsten Informationen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Bei akuten gesundheitlichen Beschwerden (Ihres Kindes) wenden Sie sich bitte an den Hausarzt.

Sollten Sie eine allgemeine Frage zum Thema Corona und Schule haben oder unsicher sein, ob Ihr Kind von einem aktuellen Fall betroffen ist, so nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Schule auf.

Absonderungsregeln: Jeder positiv getestete Schüler muss sich umgehend in Quarantäne begeben und unverzüglich einen PCR-Test durchführen lassen. Bestätigt der PCR-Test die Infektion, muss der Schüler für 14 Tage in Quarantäne (ab dem Zeitpunkt des Schnelltests). Frühestens am siebten Tag ist eine erneute Testung (ausschließlich PCR-Test) möglich. Fällt sie negativ aus, endet die Quarantäne.

Sofern im Unterricht nicht grundsätzlich auch am Platz Maske getragen wird, werden die direkten Sitznachbarn eines mit Sars-CoV-2 infizierten Schülers nach Hause geschickt, bis das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr eine Einzelfallentscheidung trifft. Als enge Kontaktperson des infizierten Schülers darf man sich am fünften Tag nach der Feststellung der Infektion per PCR testen lassen, als abgesondertes Haushaltsmitglied einer infizierten Person am zehnten Tag. Fällt der PCR-Test negativ aus, endet die Quarantäne.

Alle übrigen Schüler und Lehrer der betroffenen Klasse / des Kurses werden in den zwei Wochen nach Feststellung der Infektion täglich getestet, müssen also nicht automatisch in Quarantäne. Alle müssen für zwei Wochen medizinische Masken auch am Sitzplatz tragen. Geimpfte und Genesene brauchen an den täglichen Tests nicht teilzunehmen und sie müssen auch nicht in Quarantäne, es sei denn, es handelt sich um eine besorgniserregende Virusvariante, die in Deutschland noch nicht weit verbreitet ist.

Die Schule stellt dem Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr einen Sitzplan zur Verfügung sowie die Namen und Adressen der unmittelbaren Sitznachbarn des infizierten Schülers und diese ausgefüllte Checkliste.

Das Gesundheitsamt steht in direktem Austausch mit der Einrichtungsleitung. Sollten Sie oder Ihr Kind betroffen sein, wird das Gesundheitsamt direkt mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Je nach aktueller Lage kann dies 48 bis 72 Stunden dauern. Über die Leitung der Einrichtung erhalten alle betroffenen Familien vorab die wichtigsten Informationen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt. Bei akuten gesundheitlichen Beschwerden (Ihres Kindes) wenden Sie sich bitte an den Hausarzt.

Sollten Sie eine allgemeine Frage zum Thema Corona und Kita haben oder unsicher sein, ob Ihr Kind von einem aktuellen Fall betroffen ist, so nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Kita auf.

Das Gesundheitsamt entscheidet je nach konkretem Sachverhalt unter strenger Berücksichtigung der aktuellen RKI-Empfehlungen über die Testung von asymptomatischen Personen.

Für die Testung von Personen mit akuten Atemwegsbeschwerden ist zunächst der Hausarzt zuständig, dieser wird gegebenenfalls an eine Teststelle verweisen. Dies gilt jedoch ganz unabhängig vom Auftreten von Fällen in Einrichtungen.

Das Hessische Sozialministerium und das Hessische Kultusministerium haben Hinweise erarbeitet, wie in Schulen und Kitas mit >>Erkältungssymptomen umgegangen werden soll.

Das Land Hessen hat für den Kita-Betrieb >>Hygieneempfehlungen herausgegeben.

Das Hessische Kultusministerium hat umfangreiche >>Hygieneempfehlungen herausgegeben.

Sportunterricht, außerunterrichtliche Sportangebote sowie Bewegungsangebote sind in allen Schulformen und in allen Jahrgangsstufen unter Einhaltung von bestimmten Schutzmaßnahmen erlaubt. Unterricht und Angebote im Freien sind wegen des permanenten Luftaustauschs zu bevorzugen.

Falls Sie allgemeine Fragen zu Kindergarten oder Schule haben, können Sie >> das Kontaktformular für allgemeine Anfragen zu Kindergarten oder Schule ausfüllen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unvollständige Anfragen nicht bearbeiten können.

Informationen zum Schul- und Kitabesuch

Für weitere Fragen steht Ihnen >>das Infotelefon zur Verfügung.